Das Wunder von Nairobi

Ans Leben geklammert hat sich in der kenianischen Haupstadt ein halbjähriges Mädchen. Nach dem Einsturz eines mehrstöckigen Gebäudes lag es für 80 Stunden begraben. Das Kind ist dehydriert, ansonsten aber wohlauf – der Vater ist bei ihm.

Die Trümmer begruben über 150 Menschen unter sich

0:24 min, vom 3.5.2016

Ein sechs Monate altes Mädchen ist rund 80 Stunden nach dem Einsturz eines Gebäudes in Nairobi unverletzt gerettet worden. «Es ist ein Wunder, dass das Kind vier Tage lang im Geröll überlebt hat», sagte Anthony Mwangi vom Roten Kreuz in Kenia.

«Das Kind war für etwa 80 Stunden begraben und ist in eine Decke gewickelt in einem Kübel gefunden worden», führte Mwangi aus.

Man habe das Mädchen neben seiner toten Mutter gefunden, teilten die Rettungskräfte mit. Es sei dehydriert gewesen, habe aber keine sichtbaren Verletzungen erlitten.

Nach seiner Bergung wurde das Kind in das Kenyatta-Spital in Nairobi gebracht. Der Vater sei bei ihm, teilte das Rote Kreuz mit.

Beim Einsturz eines sechsstöckigen Gebäudes vergangenen Freitag wurden in der kenianischen Hauptstadt mindestens 23 Menschen getötet, so Anthony Mwangi. 136 Menschen konnten aus dem Geröll gerettet werden. Der Unfall ereignete sich in Huruma, einem Vorort von Nairobi.