Statistik zum Weinkosum Die Schweiz wird nüchterner

Die Schweizer trinken immer weniger Wein. Und wenn doch, dann trinken sie Rotwein.

Weinfässer Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Am liebsten trinken die Schweizer Rotwein. Reuters

Die Schweizer haben im vergangenen Jahr weniger Wein getrunken. Durchschnittlich waren es 40 Flaschen pro Kopf, zwei Flaschen weniger als im Vorjahr. Das sind gesamthaft 253 Millionen Liter Wein. Der Weinkonsum in der Schweiz habe damit einen neuen Tiefpunkt erreicht, teilt das Bundesamt für Landwirtschaft mit.

  • Des Schweizers beliebteste Weinsorte ist der Rotwein: 172 Millionen Liter wurden davon im vergangenen Jahr konsumiert; mehrheitlich aus dem Ausland
  • Weisswein ist deutlich weniger beliebt. Im vergangenen Jahr wurden rund 83 Millionen Liter getrunken; mehr als die Hälfte davon war Schweizer Wein.

Insgesamt stammten 89 Millionen Liter der 2016 konsumierten Weinmenge aus der Schweiz, 10 Prozent weniger als 2015. Dies vor allem aufgrund tiefer Erntemengen in den Jahren 2013 bis 2015.

Der Rückgang des Weinkonsums dürfte aber nicht nur an den schlechten Schweizer Ernten liegen. Da auch weniger ausländischer Wein getrunken wurde, sei der Trend wohl auch mit verändertem Konsumverhalten zu erklären.