Ein Todesopfer nach Flugzeugcrash in Basel

Beim Absturz eines Kleinflugzeugs auf dem Flughafen Basel-Mülhausen ist am Mittwochabend ein Mensch ums Leben gekommen.

Video «Kleinflugzeug abgestürzt» abspielen

Kleinflugzeug abgestürzt

0:45 min, aus Tagesschau Nacht vom 8.12.2016
  • Beim Absturz eines Kleinflugzeugs auf dem Flughafen Basel-Mülhausen ist am Mittwochabend ein Mensch ums Leben gekommen.
  • Der Betrieb auf dem EuroAiport (EAP) wurde nach dem Unfall vorübergehen eingestellt.
  • Ereignet hatte sich der Unfall um 17.41 Uhr, wie der EAP mitteilte. Eine Privatmaschine des Typs Piper PA-34 stürzte bei der Landung auf der Hauptpiste Nord-Süd ab und fing Feuer.
  • Zahlreiche Flüge waren in der Folge verspätet oder wurden gestrichen.
  • Zum Zeitpunkt des Unfalls herrschte auf dem EuroAiport dicker Nebel. Der Pilot steuerte die zweimotorige Maschine bei schlechten Bedingungen im Sichtflug an.
  • Das in der Schweiz immatrikulierte Flugzeug mit sechs Sitzen befand sich auf dem Heimflug aus Deutschland.
Menschen mit Koffern stehen vor einem Flugschalter. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nach dem Unglück fielen zahlreiche Flüge aus, Reisende mussten umdisponieren. Keystone

Ob es sich beim Todesopfer um den Piloten oder einen Passagier handelt, ist bislang nicht bekannt. Ebenfalls unklar ist, wie viele Personen sich an Bord des Kleinflugzeugs befunden hatten. Die für den binationalen Flughafen zuständigen französischen Behörden haben eine Untersuchung eingeleitet.

Inzwischen ist auch klar, dass die abgestürzte Maschine nichts mit der am Flughafen Basel-Mülhausen ansässigen Flugschule zu tun hat. Dies war zuvor irrtümlich kommuniziert worden.