Es regnet wieder Sternschnuppen

Sonntagabend strahlte noch der Supermond, nun steht bereits das nächste Himmelsspektakel an. Der Sternschnuppen-Regen der Perseiden erreicht heute Nacht seinen Höhepunkt.

Jedes Jahr im August rast ein Meteorstrom auf die Erde zu, der uns einen glitzernden Nachthimmel beschert. Der Perseiden-Schauer ist der schönste Sternschnuppenregen des Jahres.

Zusatzinhalt überspringen

Meteoritenstrom

Der Grund für das alljährliche Sternschnuppen-Spektakel ist der Komet 109P/Swift-Tuttle, dessen Staubpartikel mit hoher Geschwindigkeit in die Atmosphäre der Erde eintreten und die Luftmoleküle zum Leuchten bringen. Der Ursprung dieses Meteorstroms liegt im Sternbild des Perseus, mitten im Band der Milchstrsse.

Die meisten Sternschnuppen werden sich in diesem Jahr nach Angaben von Astronomen am frühen Mittwochmorgen zwischen zwei und vier Uhr beobachten lassen. In dieser Zeit gibt es Dutzende Sternschnuppen pro Stunde zu beobachten.

Wolken und Mondlicht erschweren die Sicht

An vielen Orten dürfte es dieses Jahr jedoch schwierig sein, das Phänomen zu beobachten, sagt Felix Blumer von SRF Meteo. Dichte Wolken würden den Blick auf den Sternenhimmel teilweise verwehren.

Aber nicht nur Wolken stören, sondern auch der derzeit in vollem Glanz scheinende Mond. Seine Helligkeit sorgt dafür, dass nur die hellsten Sternschnuppen mit dem blossen Auge erkennbar sind. Überlegen Sie sich schon einmal einige gute Wünsche!