Zum Inhalt springen
Inhalt

EU kündigt Bericht an Grosse Mehrheit will Zeitumstellung abschaffen

Legende: Audio Mehrheit will mit Zeitumstellung Schluss machen abspielen. Laufzeit 02:35 Minuten.
02:35 min, aus Rendez-vous vom 29.08.2018.
  • Bei einer Online-Umfrage der EU zur Sommerzeit haben mehr als 80 Prozent für eine dauerhafte Sommerzeit gestimmt.
  • Die EU-Kommission prüft derzeit, wie es mit der Zeitumstellung weitergehen soll. Die Umfrage soll dabei nicht entscheidend sein.
  • Die durchgesickerten Zahlen wollte Kommissionssprecher Margaritis Schinas nicht kommentieren.

Ein Bericht der deutschen Zeitung «Westfalenpost» wurde der Deutschen Presse-Agentur von der EU bestätigt. Von den 4,6 Millionen Teilnehmern seien mehr als drei Millionen aus Deutschland.

Die EU-Kommission hatte nach Ende der öffentlichen Konsultation Mitte August nur die Teilnehmerzahl mitgeteilt, aber noch nichts zu Ergebnissen oder zur regionalen Verteilung der Teilnehmer gesagt.

Die Kommission will die Ergebnisse intern bei einer Klausurtagung Donnerstag und Freitag beraten. Einen Zeitpunkt zur offiziellen Veröffentlichung nannte Sprecher Margaritis Schinas nicht, sagte aber: «Der Bericht wird eher früher als später herauskommen.»

Die Kommission prüft derzeit nach Aufforderung des Europaparlaments, wie es mit der im EU-Recht geregelten Zeitumstellung weiter gehen soll. Die EU-Kommission hat das Vorschlagsrecht, Europaparlament und die Mitgliedsstaaten entscheiden mit. Die EU-Staaten dürften anschliessend alleine entscheiden, ob sie dauerhaft ganzjährig die Sommer- oder die Winterzeit haben wollen.

In einer nicht repräsentativen Online-Umfrage (siehe oben) spricht sich knapp die Hälfte der SRF-User für die dauerhafte Sommerzeit aus. Je rund ein Viertel der 3779 Teilnehmer befürwortet die Zeitumstellung zweimal im Jahr und die dauerhafte Beibehaltung der Normalzeit, die so genannte Winterzeit.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

64 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Arthur Meili (Arthur Meili)
    Im Prinzip ist es eine gute Gelegenheit fuer jede Firma ihre Arbeitszeit flexibel zu gestalten anhand Umfrage ihrer Mitarbeiter. Z.B Alle 3 Monate koennte man die Anfangszeit um eine viertel Stunde verlegen (frueher oder spaeter). Das wuerde auch gut sein fuer den Verkehr.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Singer (P.S.)
    Kann mir jemand der Winterzeitbefürworter erklären, warum der Sonnenhöchststand um 12 unbedingt um Uhr sein soll? Weil es einfach so ist? Die Mehrheit bevorzugt einen Sonnenhöchststand um 13 Uhr, so bleibt mehr Zeit für Sport am Abend, warum sollte man sich nicht nach den Bedürfnissen der Mehrheit richten?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Werner Christmann (chrischi1)
    Die Intelligentesten waren wohl die, die die Zeiteinteilung nach dem Sonnenstand (höchster Stand um 12:00 Uhr) einrichteten. Dies hat sich über Jahrhunderte bewährt. Bei uns wurde zwecks Energieersparnis an der Uhr gedreht, was sich ja nachweislich als Flop erwies. Darum zukünftig wieder Normalzeit = Winterzeit. Die Sonnenanbeter werden auch mit jeder Zeitumstellung nicht vermeiden können, dass die Sonne im Winter höchstens 9 Std. scheint
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Singer (P.S.)
      Nein, das wäre nicht intelligent, weil es nicht praktisch ist. Der Lebensalltag der Menschen ist anders. Die grosse Mehrheit will ja laut Umfrage auch die Sommerzeit beibehalten. Was bringt es Ihnen, wenn im Sommer schon um 4 Uhr die Sonne scheint? Dafür aber keine langen Sommerabende mehr im Freien.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Werner Christmann (chrischi1)
      Der Lebensalltag hat sich der Natur anzupassen. Und mit Verlaub: Im Winter Dunkelheit bis um 09:00 Uhr finde ich nicht sehr intelligent.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Peter Singer (P.S.)
      @Chritmann: Der Natur ist es ziemlich egal, wie wir unsere Zeit messen. Wir sollten unsere Gesetzt so gestalten, dass sie mit dem Lebensalltag übereinstimmen. Ich finde es auch nicht gut, wenn im Winter bis 9 Dunkel ist, deshalb bin ich auch für die Zeitumstellung. Aber wenn schon Zeitumstellung, dann Sommerzeit, weil es relativ egal ist, ob am Morgen hell ist. Am Morgen sind eh die wenigsten draussen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen