«Fälschung» entpuppt sich als echter Van Gogh

Kunst-Sensation in Amsterdam: Es gibt ein neues Gemälde von Vincent van Gogh. Da sind sich die Experten ganz sicher – das war aber nicht immer so. 1991 hatten die Fachleute das Bild noch als Fälschung beurteilt.

Video «Bisher falsch, jetzt echt: Der neue van Gogh» abspielen

Bisher falsch, jetzt echt: Der neue van Gogh (unkomm.)

0:28 min, vom 9.9.2013

Der niederländische Maler Vincent Van Gogh ist als Schöpfer eines bisher unbekannten Bildes identifiziert worden. Zwei Forscher des Van-Gogh-Museums in Amsterdam sind überzeugt, dass kein anderer als van Gogh (1853-1890) im Sommer 1888 das Gemälde «Sonnenuntergang bei Montmajour» geschaffen hat, wie das Museum mitteilte.

Das Bild zeigt einen Blick über die Landschaft beim südfranzösischen Dorf Montmajour mit der Ruine einer Abtei im Hintergrund. Es soll vom 24. September an für ein Jahr im Van-Gogh-Museum zu sehen sein.

Das Gemälde sei ein besonders interessantes aus der bedeutendsten Schaffensphase des Künstlers, hiess es in der Mitteilung. «Eine Entdeckung dieses Kalibers hat es in der Geschichte unseres Museums noch nicht gegeben», wurde Museumsdirektor Axel Rüger zitiert.

Die Technik machts möglich

Zwei Jahre lang beschäftigten sich die zwei Forscher mit dem Gemälde, untersuchten Stil, Technik, Farbe und Leinwand sowie Briefe von van Gogh. Dabei mehrten sich die Hinweise, dass das Werk von dem berühmten niederländischen Künstler stammt. So seien beispielsweise Farbpigmente des in der Umgebung von Arles (Südfrankreich) entstandenen Bildes identisch mit jenen, die er in anderen Bildern benutzt habe.

Bereits 1991 war das Werk von seinem damaligen Besitzer dem Van-Gogh-Museum zur Prüfung vorgelegt worden. Damals hatten die Experten geurteilt, es handle sich nicht um einen echten Van Gogh. Die Zeitung «NRC Handelsblad» berichtete, der Sinneswandel der Fachleute sei nun vor allem auf bessere technische Untersuchungsmöglichkeiten zurückzuführen.