Zum Inhalt springen

Header

Audio
Wie bekomme ich falsche Angaben aus meinem Zertifikat?
Aus Espresso vom 09.07.2021.
abspielen. Laufzeit 03:01 Minuten.
Inhalt

Fehler im Impfzertifikat Mein Covid-Zertifikat ist falsch – was tun?

Einen falschen Namen oder Geburtsdatum muss man auf dem Covid-Zertifikat unbedingt korrigieren lassen. Doch wie?

Mehr als drei Millionen Menschen in der Schweiz sind mittlerweile zweimal gegen Corona geimpft. Sie sollten ein sogenanntes Covid-Zertifikat erhalten. Damit können sie einfacher reisen, an Konzerte oder an einen Fussballmatch gehen.

Fehler sind häufiger als gedacht

Bei einigen hat sich im Zertifikat aber ein Fehler eingeschlichen. Entweder beim Namen oder beim Geburtsdatum. Häufigster Fehler ist, dass der zweite Vorname vergessen ging. Auf dem Covid-Zertifikat muss der Name identisch wie im Pass oder der ID geschrieben sein.

Einer Baslerin ist dies vor wenigen Tagen passiert. Sie hat ein Schreiben mit einem Link erhalten, mit dem sie endlich ihr Impfzertifikat herunterladen können soll. Doch als sie beim Login das Geburtsdatum eingibt, kommt eine Fehlermeldung.

Zuständige Hotline ist überfordert

Die Betroffene meldet sich bei der Hotline eines Impfzentrums. Dort rät man ihr, sie solle die Zahlen ihres Geburtsdatums (10.7. statt 7.10.) vertauschen. Prompt klappt das Login. Doch jetzt hat die Baslerin ein falsches Geburtsdatum im Zertifikat. Die Dame von der Hotline meint, das müsse sie korrigieren lassen. Doch wie und wo, kann sie nicht sagen.

«Es ist niemand wirklich zuständig»

Auch bei der Covid-Zertifikat-Hotline des Kantons kann man der Frau nicht helfen. Es heisst, sie solle doch persönlich beim kantonalen Impfzentrum vorbeigehen.

Chaos pur, erscheint es der Betroffenen. «Ich habe den Eindruck, es ist momentan ein Dschungel, die grosse Überforderung. Man wollte das mit dem Impfzertifikat unbedingt noch vor den Sommerferien reindrücken. Aber bei Fehlern ist niemand wirklich zuständig.»

Wildwuchs bei den Kantonen

Beim Bundesamt für Gesundheit BAG heisst es auf Anfrage des SRF-Konsumentenmagazins «Espresso», das Bundesamt für Informatik sei für die Zertifikate zuständig. Dieses schreibt, Betroffene sollen sich an jene Stelle wenden, die ihnen das Zertifikat ausgestellt hat.

Fehler bei Zertifikaten für Genesene

Box aufklappenBox zuklappen

Wer auf seinem Zertifikat für Genesene einen Fehler melden und ein neues Zertifikat beantragen will, sollte dies dort tun, wo ihm das Zertifikat ausgestellt wurde. In einigen kleineren Kantonen ist das der Test-Ort – in den meisten Fällen wurde das Zertifikat jedoch über ein Formular beim Bund bestellt und danach durch den jeweiligen Kanton ausgestellt. Laut Auskunft des Bundesamts für Informatik BIT muss man sich in diesem Fall beim Kanton, Link öffnet in einem neuen Fenster melden.

Dort herrscht jedoch Wildwuchs. Während in einigen Kantonen spezielle Schalter Änderungen am Zertifikat vornehmen, kann man das Dokument in anderen Kantonen mittels Online-Formular anpassen lassen. In den Kantonen Bern, Graubünden und Appenzell Ausserrhoden gibt es zwei unterschiedliche Regelungen, je nachdem, wo sich jemand impfen liess.

Im Fall der Betroffenen aus dem Kanton Basel-Stadt heisst es von der zuständigen Medienstelle, da sei leider etwas falsch gelaufen. Die Auskunft der Hotline hätte so nicht gegeben werden dürfen. Seit letzter Woche seien im kantonalen Impfzentrum spezielle Schalter eröffnet worden, bei denen man sich zusammen mit einer gültigen ID melden könne.

LU, OW und GR: Bund druckte fehlerhafte Zertifikate

Dem Bund ist beim Drucken der Covid-Zertifikate für Genesene in den Kantonen Luzern, Obwalden und Graubünden sowie von Zertifikaten für Geimpfte im Kanton Luzern offenbar ein Fehler unterlaufen. In einigen Zertifikaten wurden Doppelnamen falsch geschrieben. Die betroffenen Personen sollten in den nächsten Tagen automatisch ein neues, korrektes Zertifikat erhalten.

Tipp: Die persönlichen Angaben auf dem Covid-Zertifikat sollten unbedingt mit den Angaben im Pass oder der ID übereinstimmen. So vermeidet man mögliche Schwierigkeiten bei der Überprüfung des Zertifikats. Am besten melden sich Betroffene mit einem falschen Zertifikat an jenem Ort, an dem sie sich impfen liessen.

So handhaben diese Kantone die Korrektur:

Aargau

Box aufklappenBox zuklappen

Die Informationen dazu sind auf der Webseite www.ag.ch/covid-zertifikat, Link öffnet in einem neuen Fenster ersichtlich. Bei der Beantragung des Zertifikats gibt es ein Formular für Änderungswünsche. Bei Fragen steht die Corona-Info-Hotline zur Verfügung. Diese kann jedoch keine Änderungen vornehmen und auch keine Zertifikate ausstellen: coronavirus@ag.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster / 062 835 51 10. Es gibt aufgrund der hohen Nachfrage eine Wartezeit von einigen Tagen.

Appenzell Inner- und Ausserrhoden

Box aufklappenBox zuklappen

AI: Bei einem Fehler ist das Zertifikat unter www.ai.ch/covid-zertifikat, Link öffnet in einem neuen Fenster mit den korrekten Angaben neu anzufordern. Das falsche Zertifikat ist ungültig und kann vernichtet werden.

Die Zustellung erfolgt entweder via Post oder Mail. Bei Fragen oder in dringenden Fällen unterstützt die Covid-Zertifikatsstelle telefonisch unter +41 71 788 99 66 oder via E-Mail an covidzertifikat@gsd.ai.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster.

AR: Bei fehlerhaften Daten müssen sich die Personen dort melden, wo sie geimpft wurden. Falls dies bei einem Hausarzt war, dann dort. Falls man sich in einem der beiden Impfzentren in AR (Heiden oder Herisau) hatte impfen lassen, dann muss man sich bei der Zentralstelle Zertifizierung AR melden. Entweder per E-Mail an zertifizierung@ar.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster oder telefonisch unter 071 353 62 32.

Bern

Box aufklappenBox zuklappen

Wer sich in einem Impfzentrum hat impfen lassen, kann sich schriftlich mit Angabe des Namens, Telefonnummer, Impfzentrum, Registrierungscode und/oder Krankenkassenkartennummer über ein Formular , Link öffnet in einem neuen Fenstermelden. Bei Anpassungen, die Namen oder Geburtsdatum betreffen, wird zudem zwingend eine Kopie der ID/Pass benötigt. Wer sich beim Hausarzt, Apotheker oder im Spital hat impfen lassen, muss sich direkt dort melden.

Basel-Landschaft und Basel-Stadt

Box aufklappenBox zuklappen

BL: Eine Kopie der Identitätskarte oder des Passes senden an impfen@bl.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster, dann erhält die Person innert 24 Stunden ein neues Zertifikat zugestellt (auf elektronischen Weg). Und bitte unbedingt den Impfort angeben.

BS: Es kommt auf die Art des Zertifikats an. Primär sollte man sich an den Aussteller wenden. Im Impfzentrum werden Schalter sowohl durch das Impfzentrum als auch durch das Gesundheitsdepartement bedient. Dort können die Umstände vor Ort geklärt und neue Zertifikate ausgestellt werden.

Glarus

Box aufklappenBox zuklappen

Betroffene können via Formular, Link öffnet in einem neuen Fenster ihr Problem beschreiben und erhalten dann innert nützlicher Frist das korrekte angeforderte Zertifikat. Wichtig ist, dass das fehlerhafte Zertifikat als Anhang zur Löschung mitgeschickt wird, am besten zusammen mit einer ID- oder Passkopie.

Graubünden

Box aufklappenBox zuklappen

Name und Geburtsdatum können über die Hotline 081 254 16 00 oder die E-Mail-Adresse impfung@amz.gr.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster geändert werden. Allerdings können lediglich die Personen im kantonalen System gesucht werden, die in Impfzentren geimpft wurden. Alle andern wenden sich direkt an den Impfort (Arztpraxis oder Apotheke). Bei Personen, die nicht in Impfzentren geimpft wurden und nicht die Möglichkeit haben, ihr Zertifikat am Impfort anpassen zu lassen, wird per E-Mail (impfung@amz.gr.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster) der Impfnachweis und eine Kopie vom Ausweis benötigt, um ein Zertifikat neu zu erstellen.

Obwalden und Nidwalden

Box aufklappenBox zuklappen

OW: Personen mit einem fehlerhaften Covid-Zertifikat können sich im Kanton Obwalden an die kantonale Fachstelle Covid-19 wenden. Sie können das fehlerhafte Zertifikat der Fachstelle gemeinsam mit einer Kopie des Ausweises per E-Mail oder per Post zustellen und erhalten danach ein neues Zertifikat ausgestellt. Das alte wird danach gesperrt.

NW: Betroffene können sich beim Gesundheitsamt Nidwalden per E-Mail unter helpline@nw.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster melden, welches die Fälle abklärt und bearbeitet. Den Betroffenen wird das neue Zertifikat entweder vor Ort ausgehändigt oder per Post zugeschickt.

Luzern

Box aufklappenBox zuklappen

Wer ein Zertifikat beispielsweise wegen einem falsch gedruckten Geburtsdatum nachbestellen möchte, kann dafür ein Online-Formular benützen. Für die Ausstellung eines Zertifikats per Online-Formular braucht es den Nachweis der Genesung oder der vollständigen Impfung. www.lu.ch/covid_zertifikat, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Schwyz

Box aufklappenBox zuklappen

Betroffene senden eine E-Mail mit dem falsch ausgestellten Covid-Zertifikat (bitte möglichst als PDF) und einer Kopie ihrer ID/Pass per E-Mail an: covid-zertifikat@sz.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster. Das alte Zertifikat wird dann widerrufen und Betroffene erhalten innerhalb der nächsten fünf Tagen ein korrigiertes Zertifikat per E-Mail zugestellt.

St.Gallen

Box aufklappenBox zuklappen

Wer die persönlichen Eingaben im Zertifikatsantrag nicht richtig eingegeben hat, kann sich schriftlich bei der kantonalen Corona-Infoline melden. Ein Kontaktformular , Link öffnet in einem neuen Fensterist auf der Website aufgeschaltet. Ein neues, korrigiertes Zertifikat kommt auf demselben Weg zu den Personen wie das ursprüngliche.

Thurgau

Box aufklappenBox zuklappen

Personen mit falschen Angaben auf ihrem Covid-Zertifikat sind gebeten, sich per E-Mail an covid-zertifikat@tg.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster zu wenden. Folgende Angaben müssen dabei mitgesendet werden:

  • Falsch ausgestelltes Zertifikat,
  • Korrekter Name und korrektes Geburtsdatum,
  • Im Falle von Impfzertifikaten zusätzlich der Impfort.

Die Anfragen werden in der Regel innert eines Arbeitstages bearbeitet und die korrigierten Zertifikate über eine geschützte E-Mail Nachricht ausgestellt.

Schaffhausen

Box aufklappenBox zuklappen

Betroffene melden sich bei der Covid Zertifikat Hotline des Kantons unter der Nummer 052 632 66 36.

Zug

Box aufklappenBox zuklappen

Betroffene Personen können sich im Kanton Zug per Hotline (041 531 48 90) oder Online-Formular, Link öffnet in einem neuen Fenster melden, sodass das Zertifikat ersetzt werden kann. Das Zertifikat wird dann so rasch wie möglich angepasst - online ist dies in der Regel sofort möglich. Bei Problemen können auch Vor-Ort-Termine angeboten werden, sodass ein neues ausgedrucktes Zertifikat mitgegeben werden kann.

Zürich

Box aufklappenBox zuklappen

In Zürich kann man Fehler via Online-Formular, Link öffnet in einem neuen Fenster korrigieren lassen. Dafür ist eine digitale Kopie oder ein Foto eines amtlichen Ausweises notwendig.

Espresso, 06.07.2021, 08:13 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Manuela Theus  (mmtb)
    Ich habe gestern mit Schrecken festgestellt, dass bei meinem Zertifikat ebenfalls der 2. Vorname fehlt. Mit Hilfe der Zusammenstellung auf Espresso (Danke Redaktion!) fand ich rasch den richtigen Kanal für den Antrag zur Korrektur.
    Gestern abgeschickt, heute schon von der Kommunikationsstelle Coronavirus Kanton Graubünden ein neues Zertifikat erhalten. Das ist doch Dienst am Kunden!
    Einmal mehr Bravo Kanton Graubünden!!!
  • Kommentar von Ursula Nyfffenegger  (Ursunyff)
    Danke SRF, jetzt habe ich mein Zertifikat auch nochmals angeschaut und musste leider feststellen, dass bei mir ebenfalls der zweite Vorname sowie der ledige Name fehlen. Da wir im Herbst noch eine kleine Auslandsreise machen wollen, habe ich mich gemäss Ihren Angaben beim zuständigen Amt gemeldet. Bin gespannt, wie lange ich darauf warten muss, dass ich das korrekte Zertifikat erhalte. :)
  • Kommentar von Andreas Buser  (AnMaBu)
    Bei der Registrierung war nirgends ein Hinweis, dass die Identifikations-Angaben dem Pass/ID entsprechen müssen. So wären all die weiteren Vornamen jetzt schon überall auf den Zertifikaten.