Gibt es bald ein Motörhead-Element im Periodensystem?

Der verstorbene Motörhead-Frontmann, Lemmy Kilmister, soll im chemischen Periodensystem verewigt werden. Eines der neu entdeckten Elemente soll auf den Namen «Lemmium» getauft werden.

Lemmy Kilmister mit Gitarre an einem Konzert. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Lemmy Kilmister soll zu grossen Ehren im Periodensystem kommen. Keystone / Archiv

Eines der vier neuen superschweren Elemente im Periodensystem soll nach dem verstorbenen Frontmann der britischen Rockband Motörhead, Lemmy Kilmister, benannt werden. 40'000 Fans haben dafür bereits eine Petition unterzeichnet.

Die Petition richtet sich an den Chemiker-Verband Union of Pure and Applied Chemistry (Iupac), der für das Periodensystem zuständig ist. Er hatte die vier neuen Elemente Ende des Jahres offiziell bestätigt .

Motörhead-Fans rufen dazu auf, eines der vier neuen superschweren Elemente auf den Namen «Lemmium» zu taufen. «Lemmy war eine Naturgewalt und verkörperte das Wesen des Heavy Metal», heisst es in dem Aufruf auf der Website Change.org.

Entscheid in den kommenden Monaten

Auch Musiker wie Guns-N'-Roses-Bassist Duff McKagan und Charlatans-Sänger Tim Burgess warben für die Initiative. Der Motörhead-Sänger war Ende Dezember im Alter von 70 Jahren zwei Tage nach einer Krebsdiagnose gestorben.

Die vier neuen Elemente mit den Ordnungszahlen 115, 117 und 118 wurden von einem US-russischen Forscherteam entdeckt. Die Entdeckung des Elements mit der Ordnungszahl 113 wurde japanischen Wissenschaftlern zugeschrieben.

Die Forscher können nun Namen vorschlagen, eine Entscheidung will der Chemiker-Verband Iupac in den kommenden Monaten treffen.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel