Zum Inhalt springen

Header

Video
78. Golden Globes: Zugeschaltet aus aller Welt
Aus Tagesschau vom 01.03.2021.
abspielen
Inhalt

Golden Globes 2021 «Nomadland» und «The Crown» sind die grossen Sieger

Statt im vollen Ballsaal in Beverly Hills fand die Filmpreisverleihung corona-bedingt virtuell statt. Die Preisträger wurden per Zoom-Video zugeschaltet. Das tat der Freude der Gewinner allerdings keinen Abbruch

Das Road-Movie «Nomadland» von Regisseurin Chloé Zhao hat den Golden Globe als bestes Filmdrama gewonnen. Zhao holte für den Film auch die Regie-Trophäe, erst als zweite Frau in der Geschichte der Preisverleihung.

Virtuelle Golden Globes

Box aufklappenBox zuklappen

Wegen der Corona-Pandemie lief die Gala diesmal weitgehend virtuell ab, die Nominierten wurden von Standorten in aller Welt zugeschaltet. Die Komikerinnen Tina Fey und Amy Poehler moderierten die Zeremonie von getrennten Bühnen in Kalifornien und New York aus.

Sie erzählt in dem auf einem Sachbuch basierenden Film die Geschichte einer 60-Jährigen, die sich nach dem Tod ihres Mannes mit prekären Jobs über Wasser hält und als moderne Nomadin im Wohnwagen durch die USA zieht.

Sacha Baron Cohen holte zwei Golden Globes

In der Komödien-Sparte siegte die bissige Gesellschaftssatire «Borat Subsequent Moviefilm» mit dem britischen Komiker Sacha Baron Cohen, der auch den Globe als bester Hauptdarsteller in einer Komödie erhielt.

Wie schon 2006 war der Brite durch die USA gereist, kam mit Menschen ins Gespräch und verwickelte sie in mitunter komische oder auch entlarvende Situationen. Sein erster «Borat»-Auftritt hatte ihm ebenfalls die Trophäe eingebracht.

Jodie Foster überraschte

In der Sparte «Beste Nebendarstellerin» ging die Trophäe überraschend an Jodie Foster (58) für ihre Nebenrolle in dem Polit-Thriller «The Mauritanian». Sie küsste vor Freude ihre Partnerin vor laufender Zoom-Kamera. Eine Premiere für die sonst eher verschlossen geltende Schauspielerin.

Video
Jodie Foster: Überraschende Gewinnerin
Aus News-Clip vom 01.03.2021.
abspielen

«The Crown» räumte vier Preise ab

In den Serien- und Fernsehfilm-Kategorien war die britische Königshaus-Serie «The Crown» mit vier Preisen die grosse Abräumerin des Abends. Auszeichnungen gab es als beste Dramaserie, für Josh O’Connor (Prinz Charles) und Emma Corrin (Prinzessin Diana) als beste männliche sowie weibliche Drama-TV-Rolle. Ausserdem gewann Gillian Anderson, die Margaret Thatcher verkörperte, den Globe für die beste TV-Nebenrolle.

Netflix dominierte

Die Serie läuft beim Streaminganbieter Netflix, einem der grossen Gewinner der Verleihung. Mit «The Queen's Gambit» hat der Dienst auch die beste Miniserie des Jahres im Angebot. Anya Taylor-Joy spielt darin ein Schachgenie und gewann dafür den Preis als beste Hauptdarstellerin in einer Miniserie.

Ebenfalls bei Netflix laufen «I Care a Lot», deren Hauptdarstellerin Rosamund Pike als betrügerische Anwältin den Preis für die beste weibliche Hauptrolle in einer Komödie gewann.

Chadwick Boseman gewann posthum

Und Chadwick Boseman wurde für seine Darstellung in «Ma Rainey’s Black Bottom» ein halbes Jahr nach seinem Krebstod posthum als bester Schauspieler in einem Drama ausgezeichnet. Seine Witwe Taylor Simone Ledward nahm unter Tränen den Golden Globe entgegen.

Video
Tränen bei Chadwick Bosemans Frau
Aus News-Clip vom 01.03.2021.
abspielen

Kritik an den Golden Globes

Box aufklappenBox zuklappen

Die Golden Globes wurden in Beverly Hills und New York zum 78. Mal vergeben. Über die Auszeichnungen des Verbands der Auslandspresse (HFPA) in 25 Film- und Fernsehkategorien entscheiden nur knapp 90 internationale Journalisten, die seit langem in Hollywood arbeiten.

In diesem Jahr hatte es für die intransparenten Mitgliedschaftskriterien Kritik an dem Verband gegeben. Ausserdem seien die Juroren ausschliesslich weiss, hatte die «Los Angeles Times» im Vorfeld berichtet. Während der Verleihung versprachen mehrere Mitglieder der HFPA, dass künftig auch Schwarze aufgenommen würden.

US-Schauspielerin und Sängerin Andra Day (36), die in «The United States vs. Billie Holiday» die Jazz-Sängerin Billie Holiday verkörpert, wurde zur besten Drama-Darstellerin gekürt.

In der Kategorie «Bester nicht-englischsprachiger Film» gewann das Familiendrama «Minari» von US-Regisseur Lee Isaac Chung, der darin seine eigenen Erfahrungen als Kind südkoreanischer Einwanderer im ländlichen US-Staat Arkansas einbringt.

Die wichtigsten Gewinner der Golden Globes 2021

Bestes Filmdrama«The Nomadland»
Beste Komödie/Musical«Borat Subsequent Moviefilm»
Bester Schauspieler in einem FilmdramaChadwick Boseman («Ma Rainey's Black Bottom»)
Beste Schauspielerin in einem FilmdramaAndra Day («The United States vs. Billie Holiday») 
Bester Schauspieler in einer Komödie/MusicalSacha Baron Cohen («Borat Subsequent Moviefilm»)
Beste Schauspielerin in einer Komödie/MusicalRosamund Pike («I Care a Lot»)
Bester NebendarstellerDaniel Kaluuya («Judas and the Black Messiah»)
Beste NebendarstellerinJodie Foster («The Mauritanian») 
Beste RegieChloe Zhao («Nomadland»)
Bestes DrehbuchAaron Sorkin («The Trial of the Chicago 7»)
Bester Filmsong«Io Si» (The Life Ahead, Diane Warren, Niccolo Agliardi, and Laura Pausini)
Bester TV-Serie/Drama«The Crown»
Beste TV-Serie/Komödie/Musical«Schitt's Creek»
Bester Animationsfilm«Soul»
Bester nicht-englischsprachiger Film«Minari»

SRF 4 News, 01.03.2021, 7:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jonas Wanner  (jwa)
    Leider dieses Mal ohne Ricky Gervais :(
    1. Antwort von daniel schulz  (Alfonso)
      Der einzige Grund wieso ich mir diesen Event manchmal anschaute. Einfach genial dieser Typ.
  • Kommentar von Danny Kinda  (Kinda)
    Das Sacha Baron Cohen zwei Trophäen gewinnt ist für mich ein Rätsel. Der Film hat ja ziemlich gefloppt und viel Kontroverse ist ja auch nicht entstanden. 2006 war das sicher noch der Brüller doch spätestens nach 4 Jahren Trump, kommt bei so einem Film ja nicht viel mehr als ein Achselzucken auf.