Zum Inhalt springen

Panorama Hase in Mandelas Ohr wird zum Politikum

Zwei Künstler haben ohne die offizielle Einwilligung der südafrikanischen Behörden ihr Markenzeichen in einer Nelson-Mandela-Skulptur versteckt. Nach dem «Outing» durch die Presse soll der Hase nun wieder verschwinden.

Legende: Video Hase im Ohr der Mandela-Statue (unkomm.) abspielen. Laufzeit 00:19 Minuten.
Aus News-Clip vom 23.01.2014.

Ein kleiner Hase im Ohr der Mammutstatue von Nelson Mandela in Pretoria: Er hat hat bei der südafrikanischen Regierung für Ärger gesorgt. Von einem Zeitungsartikel über den Frevel aufgeschreckt, forderte sie nun die sofortige Entfernung des kleinen Tiers.

«Wir wollen, dass die Integrität der Skulptur schnellstmöglich wiederhergestellt wird», sagte Mogomotsi Mogodiri der Nachrichtenagentur AFP. Er ist Sprecher des Kulturministeriums.

.
Legende: Ein paar Wochen blieb der Hase unbemerkt. Dann machte ein Zeitung die Sache publik und der Stein kam ins Rollen. Keystone

Künstler entschuldigen sich

Der kleine Hase war ohne Erlaubnis der Behörden von den beiden Bildhauern André Prinsloo und Ruhan Janse van Vuuren als ihr Markenzeichen im Ohr der neun Meter hohen Mandela-Statue versteckt worden.

Die beiden Künstler protestierten damit auch gegen die Entscheidung der Behörden, ihren Namen nicht in die über eine halbe Million Euro teure Skulptur einzugravieren. Inzwischen entschuldigten sich Prinsloo und Van Vuuren für ihren «schlechten Scherz».

Die Statue von Südafrikas erstem schwarzen Präsidenten war just einen Tag nach dessen Beerdigung enthüllt worden. Mandela war am 5. Dezember im Alter von 95 Jahren gestorben. Die Statue in Pretoria ist das weltweit grösste Standbild zu seinen Ehren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.