Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Historische Schadsoftware Die fünf besten Computerviren des Malware-Museums

Heutige Computerviren mag niemand: Viren zerstören unsere Daten, organisierte Verbrecherbanden verdienen damit Millionen. In den späten 80er- und 90er-Jahren war das anders, als die Computerviren noch ein neues Phänomen waren: Die damaligen Viren verbreiteten sich via Disketten und trieben Schabernack mit den infizierten Computern. Das Malware-Museum zeigt eine Kollektion dieser frühen Computerviren, die der Kurator und IT-Sicherheitsexperte Mikko Hyppönen während seiner Arbeit analysiert und gesammelt hat.

  • 1. Q-Walker.com

    Eine Figur spaziert plötzlich über den Bildschirm
    Legende: Q-Walker.com Screenshot SRF

    Alle 30 Sekunden läuft ein alter Mann aus dem Game «Bad Street Brawler» (Beam Software, 1987) über den Bildschirm. Der Virus enthält Angaben über die Autorenschaft: UJHPTTLZ aus Istanbul hat den Virus 1992 geschrieben. «Walker» ist der Favorit von Mikko Hyppönen, dem Kurator des Museums.

  • 2. Techno.com

    Der Schriftzug "Techno" füllt den Bildschirm. Bitte nicht die Tastatur berühren.
    Legende: Techno.com Screenshot SRF

    Techno.com piept während knapp zwei Minuten ein kleines Lied, begleitet vom Schriftzug «Techno». Tippt der Nutzer währenddessen auf die Tastatur, erinnert ihn der Virus, doch bitte die Finger davon zu lassen. Ist das Lied zu Ende, lässt sich der Computer wieder normal weiterverwenden.

  • 3. Q-Casino.com

    Roulettespiel: Wer verliert, der verliert auch alle Daten.
    Legende: Q-Casino.com Screenshot SRF

    Casino.com zwingt die Computerbesitzerin zum Glücksspiel: Gewinnt sie, bleiben ihre Daten erhalten. Verliert sie, sind die Daten verloren – ausser natürlich, sie hat ein Backup ihrer Daten erstellt. Der Virus tritt nur in Aktion, wenn das infizierte Programm am 15. im Januar, April oder August gestartet wird.

  • 4. Skynet.com

    Die Nachricht eines Virus, dass er ein ganz lieber sei und uns eine Pause schenkt.
    Legende: Skynet.com Screenshot SRF Digital

    Skynet will ein lieber Virus sein: Ab und zu grüsst der Autor «Sky Net» aus der taiwanesischen Stadt Chung-Li. Nach einer Weile simuliert der Virus, dass der Computer abgeschaltet wird und grüsst mit der Meldung, doch mal eine Pause einzulegen.

  • 5. Redcode.com

    Corewars: Big Butt Gasso versus Himmler Fewster
    Legende: Redcode.com Screenshot SRF

    Redcode simuliert das Programmier-Computerspiel «Corewars, Link öffnet in einem neuen Fenster». Infizierte Nutzer schauen einem fiktiven «Corewars» zu, in dem zwei Programme um die Kontrolle eines Computers kämpfen, Big Butt Gasso und Himmler Fewster. Redcode ist die Programmiersprache, die in Corewars verwendet wird. Der Virus aktiviert sich jeweils am 1. Januar.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.