Zum Inhalt springen

Panorama Im Zugfahren sind die Schweizer einsame Spitze

Niemand sonst hat im Jahr 2014 so viele Zugkilometer zurückgelegt wie die Schweizer. Durchschnittlich fuhr jeder Schweizer 2288 Kilometer mit der Bahn.

Passagiere drängen sich um eine Zugstüre.
Legende: Trotz häufigem Platzmangel: Zugfahren ist in der Schweiz beliebt. Keystone

Die Schweizer haben 2014 so viele Kilometer mit der Bahn zurückgelegt wie weltweit keine andere Nation. Mit durchschnittlich 2288 Kilometern pro Kopf liess die Schweiz Japan mit seinen 2042 Kilometern deutlich hinter sich.

Legende: Video «SBB verpassen Ziele» abspielen. Laufzeit 2:27 Minuten.
Aus Tagesschau vom 16.08.2015.

Allerdings stiegen die Japaner 72 Mal in einen Zug und damit häufiger als die Schweizer (59), wie der Informationsdienst für den öffentlichen Verkehr (Litra) mitteilte.

Schweiz, Japan – und dann lange nichts

In den Top-Ten folgen Österreich und Dänemark mit 29 Bahnfahrten pro Einwohner, das Vereinigte Königreich (26) und Deutschland (25). Europäische Schlusslichter sind Spanien, Schweden und Norwegen, deren Einwohner 3 bis 12 Bahnfahrten absolvierten.

Zugfahrten pro Einwohner und Jahr (2014)

1. Japan
72
2. Schweiz
59
3. Luxemburg
40
4. Dänemark
29
4. Österreich
29
6. Grossbritannien26
7. Deutschland
25
8. Belgien
21
8. Niederlande
21
10. Frankreich 17

Bei den zurückgelegten Distanzen folgt Österreich auf Japan und die Schweiz – mit 1367 Kilometern pro Einwohner allerdings weit abgeschlagen. Frankreich wies 1271 Pro-Kopf-Kilometer aus und Grossbritannien 1056. Am wenigsten Kilometer legten Norweger, Schweden und Spanier zurück. Der Litra stützt sich auf Zahlen des Internationalen Eisenbahnverbands (UIC).

Per Zug zurückgelegte Kilometer pro Einwohner (2014)

1. Schweiz
2288 Km
2. Japan2042 Km
3. Österreich
1367 Km
4. Frankreich1271 Km
5. Grossbritannien
1056 Km
6. Dänemark
1027 Km
7. Niederlande
1019 Km
8. Belgien
1004 Km
9. Deutschland
984 Km
10. Luxemburg
758 Km

3 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Rösli, Zürich
    Interessant wäre, wenn schon Statistiken, auch eine über die Preise. In der Schweiz werden die Zugfahrer ja immer mit Preiserhöhungen bestraft...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Werner Beyeler, Bern
      Sicher ist das interessant. Aber noch viel interessanter ist es, wüste man wie viel der Gesamtkosten der Bahninfrastruktur durch den Benutzer bezahlt würde. Dann weder niemand mehr von bestraft werden sprechen. Im Gegensatz dazu bezahlen die Autofahrer ihre Infrastruktur selber.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Roman Schönbächler, Hombrechtikon
      Herr Beyeler, ÖV-Nutzer bezahlen auch Ihren Anteil ans Strassennetz, obwohl sie dieses vielleicht nur sehr beschränkt benutzen. Und wenn die sehr tiefen ÖV-Preise höher wären, würden viele aufs Auto umsteigen, also gäbe es noch mehr Staus. Das wäre nicht im Interesse der Autofahrer.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen