Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Panorama Joseph Blatter: «Ich hörte die Engel singen»

Er sei dem Tod sehr nahe gewesen, sagte der suspendierte Fifa-Chef im ersten Interview nach seinem Krankenhausaufenthalt. Zudem fand er erstaunlich lobende Worte für seinen Rivalen Platini.

Seit der suspendierte Fifa-Chef Anfang Monat ins Krankenhaus musste, ranken sich Gerüchte um seinen Gesundheitszustand. Nun nahm Joseph Blatter erstmals selbst Stellung. «Ich war dem Tod sehr nahe», sagte der 79-Jährige gegenüber RTS in einem vorab aufgezeichneten Interview (Ausstrahlung 25.11.).

«Ich war zwischen den Engeln, die gesungen haben und dem Teufel, der das Feuer anzündet, aber es waren die Engel, die gesungen haben», so Blatter.

Sein Körper sagte: «Nein, genug ist genug»

Seine Gesundheitsprobleme seien durch den «enormen Druck» begründbar. «In einem bestimmten Moment sagt der Körper einfach ‹Nein, genug ist genug›. Aber wenn du psychisch stark bist, kannst du widerstehen», sagte Blatter.

Der angeschlagen wirkende Schweizer hatte sich Anfang des Monats ins Krankenhaus begeben. Dabei hatte es unterschiedliche Meldungen über die Ernsthaftigkeit seines Zustands gegeben.

Blatter gibt Platini grünes Licht

Blatter war am 7. Oktober für 90 Tage von der Fifa-Ethikkommission von allen Fussball-Ämtern suspendiert worden. Die Schweizer Justiz ermittelt wegen des Verdachts der «ungetreuen Geschäftsbesorgung».

Hintergrund ist eine Zahlung von zwei Millionen Franken an den ebenfalls suspendierten Uefa-Chef Michel Platini. Blatter bezeichnete die Vereinbarung über die Zahlung als «Arbeitsvertrag». Seinen einst engen Kollegen und heutigen Rivalen Platini hält er überraschend für einen guten potenziellen Fifa-Chef. Er sei ein ehrlicher Mann, so Blatter über Platini.

Auf die Frage ob Platini zum Fifa-Präsidenten gewählt werden könnte, sagt Blatter: «Wenn er zurückkommt, wird er gewählt werden.» Blatter fügt lächelnd an: «Und wenn er zurückkommt, komme ich auch zurück.»

Verfahren gegen Blatter und Platini offiziell eröffnet

Ganz so einfach dürfte es indes nicht gehen. Fifa-Ethikrichter Hans-Joachim Eckert hat offiziell ein Verfahren gegen die beiden suspendierten Top-Funktionäre eröffnet. Der deutsche Jurist reagierte damit auf den Abschlussbericht der ermittelnden Kammer der Ethikkommission des Fussball-Weltverbandes. Mit einem Urteil sei noch im Dezember zu rechnen, teilte die Rechtsprechende Kammer mit.

Blatter in der «Rundschau»

Box aufklappen Box zuklappen
Blatter in der «Rundschau»

Der suspendierte Fifa-Präsident wird am kommenden Mittwochabend auch bei Sandro Brotz in der «Rundschau» auf SRF 1 um 20.55 Uhr auftreten.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Bauert  (A. Bauert)
    Auch die Höllenengel (so es sie denn geben würde) würden singen ... tja, die Partie «Tschau Sepp» ist (leider) noch nicht zu Ende gespielt. Aber das kommt ja bald.
  • Kommentar von Peter Smart Ostschweiz  (Supersmart)
    Er hörte die Engel singen, ich höre den Teufel (Blatter) die Sprache der Engel, Französisch, sprechen.
  • Kommentar von Bruno Hochuli  (Bruno Hochuli)
    Das war sicher der Engel Aloisius der Herr Blatter die göttliche Erleuchtung hat überbringen wollen. Sie wurde anscheinend nicht genau verstanden. Es war ja ein Bayer, die Sprache spricht Herr Blatter wohl nicht..