Karneval als Schlammschlacht

In Brasilien hat der Karneval begonnen. In den Hochburgen Rio, Recife, Salvador und São Paulo feiern Millionen Menschen ausgelassen und in prachtvollen Kostümen. Weniger prunkvoll, aber nicht minder fröhlich geht es in der Kleinstadt Paraty zu.

Video «Schlamm-Karneval in Paraty (unkommentiert)» abspielen

Schlamm-Karneval in Paraty (unkommentiert)

0:31 min, vom 15.2.2015

In Brasiliens Karnevalshochburgen sind die Narren ausser Rand und Band. Millionen Menschen feierten in Rio, Recife, Salvador und São Paulo bei heissen Rhythmen und tropischen Temperaturen ausgelassen Strassenkarneval. Allein am traditionellen Umzug «Cordão da Bola Preta» in Rio nahmen gegen eine Million Menschen teil.

«Bloco da Lama» in Paraty

Karneval der anderen Art wird in Paraty gefeiert. Die Kleinstadt, die zwischen Rio de Janerio und São Paulo liegt, zieht seit Jahren Karnevalsgänger an, die sich zunächst genüsslich im Schlamm wälzen und dann dreckverschmiert feiern.

Der «Bloco da Lama» hat seine Ursprünge in den 80er Jahren. Damals sollen sich Teenager in einem naheliegenden Mangrovenwäldchen mit Schlamm eingeseift haben, um die Moskitos abzuwehren. Später zogen sie feiernd durch die Stadt. Das Anlass wiederholte sich, wurde aber nach Beschwerden Gewerbetreibender schliesslich an den Strand verlegt.