Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama Kleiner Wal verirrt sich in Nobelviertel

Ein Meeressäuger hat Anwohner und Touristen in Buenos Aires entzückt. Weil er wohl von seinem Weg abgekommen ist, versuchte ihn die Marine ins Meer zurückzudrängen. Bevor er verschwand, beglückte das Tier sein Publikum am Hafen mit ein, zwei, drei Ehrenrunden.

Legende: Video Weiss nicht mehr aus noch ein: ein kleiner Wal in Buenos Aires abspielen. Laufzeit 00:34 Minuten.
Aus News-Clip vom 04.08.2015.

In einem Jachthafen von Buenos Aires hat ein verirrter kleiner Wahl Einheimische und Touristen verzückt. Der Säuger schwamm zwischen den Jachten des Nobelviertels Puerto Madero herum, verschwand immer wieder und tauchte wieder auf.

Der Forscher Enrique Crespo vermutet, dass das Tier von seiner Route abgekommen war und sich verirrt hatte. Um welche Art Wal es sich beim Säuger handelte, war ebenso unklar wie dessen Alter.

Sollte es sich um einen jungen erwachsenen Wal handeln, hätte er laut Crespo gute Chancen, den Irrweg zu überleben. Für ein neugeborenes Tier seien die Prognosen hingegen düster. Die Marine versuchte, den Wal ins offene Meer zurückzudrängen.

In der Region ziehen jedes Jahr viele Glattwale in kühlere Gewässer – rund 1400 Kilometer südlich von Bueons Aires. Sie halten sich aber selten in Süsswassern auf. Buenos Aires liegt am Rio de la Plata, wo Wasser vom Land in den Atlantik fliesst.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.