Zum Inhalt springen

Header

Blick auf das Gleisfeld im Bahnhof Bern, im Vordergrund Bildschrime mit der Abfahrtsanzeige.
Legende: Die Züge rund um den Bahnhof Bern fahren wieder. Keystone
Inhalt

Panorama Krähe legt Bahnhof Bern vorübergehend lahm

Kurzschluss und Pendler-Chaos heute Morgen im Bahnhof Bern. Schuld war eine Krähe. Erst um gegen 11 Uhr fuhren die Züge wieder normal.

Eine Krähe hat am Morgen den Zugsverkehr im Bahnhof Bern vorübergehend zum Erliegen gebracht. Der Vogel hatte einen Kurzschluss ausgelöst. Zahlreiche Pendler mussten daraufhin Verspätungen von rund einer halben Stunde in Kauf nehmen.

Nach einer Viertelstunde war die durch den Kurzschluss entstandene Fahrleitungsstörung behoben. Bis am späteren Vormittag kam es aber zu Folgeverspätungen. Gegen elf Uhr begann sich der Zugsverkehr in der Region Bern wieder einzupendeln.

Die Fahrleitungsstörung trat kurz vor halb acht Uhr auf und hatte grosse Auswirkungen auf den morgendlichen Berufsverkehr in der Region Bern. Züge blieben auf der Strecke stehen und mussten auf die Einfahrt in den Bahnhof Bern warten. Einige Züge fielen ganz aus. Vom Stromunterbruch war im Berner Bahnhof nur der Bahnverkehr betroffen, nicht aber die übrigen Nutzungen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.