Der Schnee ist da Mit dem Neuschnee steigt die Lawinengefahr

Die weisse Pracht legt sich puderzuckergleich über das Land. Der Schnee sorgt aber auch für eine erhöhte Lawinengefahr.

Schnee auf Hügeln im Emmental Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auch im Emmental sorgt der Schnee für eindrückliche Bilder. Keystone

Zusatzinhalt überspringen

Infos zur Lawinengefahr

Das Institut für Schnee- und Lawinenforschung (WSL) informiert hier zweimal täglich je um 8 und 17 Uhr über die Lawinengefahren in der Schweiz.

Eine Kaltfront hat für den ersten Schneefall im neuen Jahr gesorgt – und dabei bleibt es nicht. Vor allem am Donnerstag ist in den Alpen Schneefall angesagt. Das bedeutet auch steigende Lawinengefahr, wie Gian Darms vom Institut für Schnee- und Lawinenforschung (WSL) erklärt.

Zwei ungünstige Faktoren würden zusammenkommen, sagt der Lawinenexperte. Das seien der Neuschnee und ein starker Wind aus nördlicher Richtung. Laut SRF Meteo wird besonders im Engadin mit einem starken Nordföhn gerechnet.

Skigebiete: Durchzogene Festtagsbilanz

1:55 min, aus Tagesschau vom 3.1.2017

Besonders auf der Nordseite der Alpen sei mit einer erhöhten Lawinengefahr zu rechnen, da dort der Neuschnee auf eine bereits bestehende Schneedecke falle. Im Gegensatz zur Südseite, wo der Neuschnee auf schneefreien Boden treffe, erkärt Darms.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Der Winter überfällt die Schweiz

    Aus Tagesschau vom 3.1.2017

    Der plötzliche Schneefall zu Jahresbeginn hat Autofahrern im Flachland zu schaffen gemacht: Besonders im Kanton Thurgau kamen Autos ins Schleudern. Fazit: rund ein Dutzend Blechschäden.