Zum Inhalt springen

Nach Schiffsunglück Autobahnbrücke bei Duisburg wieder freigegeben

Legende: Video Die Kollision mit dem Brückenpfeiler abspielen. Laufzeit 00:59 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 27.12.2017.
  • Auf dem Rhein im deutschen Duisburg ist am Abend ein Hotelschiff gegen den Brückenpfeiler einer Autobahn geprallt.
  • Das Schiff fährt unter Schweizer Flagge. An Bord waren über 100 Gäste, die meisten stammen aus den Benelux-Staaten.
  • 27 Menschen wurden verletzt, mehrere von ihnen schwer.
  • Spätestens ab dem Mittag soll der Verkehr wieder normal über die Autobahnbrücke rollen.

Die betroffene Brücke der Autobahn 42 bei Duisburg ist Teil eines der Hauptverkehrswege in und aus Richtung der Beneluxstaaten. Sie war nach dem Schiffsunfall gesperrt und von Statikern auf relevante Beschädigungen überprüft worden. Dies Untersuchungen hätten gezeigt, dass eine Sperrung nicht länger nötig sei, teilen nun die zuständigen Behörden mit.

Mehrere Schwerverletzte

Am frühen Morgen hatte die Polizei von insgesamt 27 Verletzten berichtet. Vier seien schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Während des zunächst unübersichtlichen Grosseinsatzes hatte es zuvor unterschiedliche Angaben über die Zahl der Verletzten gegeben.

Schiff auf dem Rhein bei Duisburg
Legende: Die Unfall-Ursache ist noch unklar. Die Passagiere wurden in der Nacht evakuiert. Keystone

Die 129 Menschen an Bord des Hotelschiffs «Swiss Crystal» kamen aus den Niederlanden. Sie waren nach Angaben der Schweizer Reederei Scylla auf einer fünftägigen Rheinfahrt vom niederländischen Arnhem nach Mainz gewesen. Das Unglück ereignete sich kurz vor dem Ende ihrer Reise.

Von den 27 verletzten Passagieren seien 12 am Morgen noch in Spitalpflege gewesen, sagte Manuela van Zelst von der Reederei Scylla. Acht der Verletzten hätten sich zur Kontrolle ins Spital begeben.
Die restlichen Passagiere seien in der Zwischenzeit nach Hause gebracht worden.

Glück im Unglück

Das Schiff wurde beim Aufprall am Bug beschädigt. Der Sachschaden sei beträchtlich, sagte van Zelst weiter. Es werde noch abgeklärt, ob das Hotelschiff fahrtüchtig sei oder abgeschleppt werden müsse.

Ein zweites Passagierschiff kam der havarierten «Swiss Crystal» zu Hilfe und nahm die 26 Besatzungsmitglieder und 103 Passagiere an Bord. Der Unfall sei angesichts der vielen Menschen an Bord vergleichsweise glimpflich ausgegangen, sagte ein Polizeisprecher.

Schiff 1995 eingeweiht

Die «Swiss Crystal» wurde laut Website der Reederei im Jahr 1995 in Dienst genommen. 2007 sei das Schiff komplett renoviert worden. Es hat eine Länge von 101 Metern und ist 11.40 Meter breit. Mit einer Besatzung von 31 Personen kann es 125 Passagiere aufnehmen.

Die Schweizer Reederei Scylla AG wurde 1974 gegründet, ihre Schiffe waren zunächst nur auf dem Rhein unterwegs. Derzeit betreibe das Unternehmen Schiffe «auf bald allen Wasserstrassen Europas». Die Scylla-Flotte ist auf 28 Schiffe angewachsen.
Legende: Das Schiff rammte einen Pfeiler der Rheinbrücke der A42 in Duisburg. SRF

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.