200 Jahre Velo Nino Schurter, der Velo-König

Der Mountainbike-Olympiasieger Nino Schurter im Interview zu seinem Lieblingsfortbewegungsmittel, dem Velo. Dieses feiert heute seinen 200. Geburtstag.

Video «Olympiasieger Nino Schurter im Velo-Talk» abspielen

Olympiasieger Nino Schurter im Velo-Talk

4:57 min, vom 12.6.2017

SRF: Nino Schurter, wieso bist du so erfolgreich?

Zusatzinhalt überspringen

Der Olympiasieger

Mann mit weissem Cap und einer Medallie in der Hand.

Nino Schurter nach seinem Erfolg in Rio de Janeiro. Keystone

Der Bündner Nino Schurter (31) ist ein Schweizer Mounainbiker. Er ist vierfacher Weltmeister und gewann 2016 in Rio de Janeiro Gold.
Sein privates Glück fand Nino Schurter mit seiner Ehefrau Nina. Das Paar wohnt gemeinsam mit der 1-jährigen Tochter in Chur.

Ich glaube, einer der wichtigsten Faktoren ist, dass man Spass hat an dem, was man macht, und das habe ich. Ich finde, Sportler zu sein ist der schönste Beruf. Mountainbike fahren macht mir Freude und ich glaube, das macht mich so erfolgreich.

Feierst du als Radprofi das Jubiläum des Velos?

Nicht speziell. Aber es ist ein cooles Fortbewegungsmittel. Vor allem das Mountainbike, das noch nicht ganz so alt ist. Es ist mir sehr ans Herz gewachsen. Speziell feiern wir diesen Tag nicht, aber wir können das noch einführen.

«  Speziell feiern wir diesen Tag nicht, aber wir können das noch einführen. »

Nino Schurter
Olympiasieger

Während den letzten 200 Jahren hat sich das Velo weiterentwickelt. Wie stehst du zu E-Bikes?

Ich fahre ab und zu mit einem Elektro-Velo. Vor allem wenn ich meine Tochter dabei habe. Dann bin ich gern mit solchen Fahrrädern unterwegs. Es ist ein grosser Trend, durch den noch mehr Leute auf den Geschmack kommen, Fahrrad zu fahren. Diese Entwicklung ist schön. Ich finde, da geht noch einiges. Ich glaube, das Velo wird sich in Zukunft weiter entwickeln und verändern.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Taubman und Frei - auf dem Sattel für den guten Zweck

    Aus glanz und gloria vom 12.6.2017

    Vor zwei hundert Jahren wurde das Velo erfunden. Darum trampelt sich Nicole Berchtold durch ein «Glanz & Gloria spezial» aus dem Graubünden. Am Wochenende haben sich in Crans Montana auch Alex Frei und Anatole Taubmann auf den Sattel geschwungen und haben für den guten Zweck in die Pedale getreten. Während der Schauspieler mit seinem E-Bike für Spott sorgte, wurde das Rennen für den ehemaligen Nati-Kicker zur Tortur.

  • Olympiasieger Nino Schurter im Velo-Talk

    Aus glanz und gloria vom 12.6.2017

    Zu Ehren des Velo-Jubiläums bittet Nicole Berchtold auf dem Tretmobil Nino Schurter zum Gespräch. Die «Glanz & Gloria»-Moderatorin konfrontiert den Mountainbike Olympiasieger mit frechen Behauptungen: Wegen seinem asketischen Lebensstil sei er ein «Langweiler» und er sei Velofahrer geworden, weil er dafür einfach «nur ein bisschen trampeln» müsse.

  • Mit Tobias Müller auf dem Velo

    Aus glanz und gloria vom 8.6.2017

    Vor 200 Jahren wurde das Fahrrad erfunden. Aus diesem Anlass machen die Kollegen von «Einstein» eine kleine Spritztour auf dem allerersten Velo.