Zum Inhalt springen

Online-Umfrage zur Sommerzeit Grosser Andrang überlastet Server der EU

Die EU-Bürger sollen sich in einer Umfrage zur Zeitumstellung äussern – zu viel für die betreffende Website der EU.

Die EU-Kommission hat technische Probleme bei der am Donnerstag gestarteten Online-Umfrage zur Abschaffung der Sommerzeit. Wegen vielen Zugriffen auf die Seite hat das System Schwierigkeiten.

Wer den Online-Fragebogen nicht angezeigt bekommt, soll es laut der Brüsseler Behörde zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal versuchen.

Zeitumstellung: ja oder nein

In der Umfrage können die gut 500 Millionen EU-Bürger bis zum 16. August angeben, ob sie künftig gerne ohne Zeitumstellung leben würden und ob sie Winter- oder Sommerzeit bevorzugen. Die EU-Kommission prüft derzeit Forderungen nach einer Abschaffung der Zeitumstellung.

Das Europaparlament hatte die EU-Kommission im Februar aufgefordert, die entsprechende Richtlinie unter die Lupe zu nehmen. Sollte die Behörde zum Schluss kommen, dass die Nachteile der Zeitumstellung überwiegen, könnte sie den EU-Staaten und dem Parlament einen Vorschlag zur Gesetzesänderung unterbreiten.

Jemand stellt die Uhr um.
Legende: Umstrittene Zeitumstellung: Im Sommer wird in Westeuropa die Uhr eine Stunde nach vorne gestellt. Keystone

Nutzen ist unklar

Die Uhrenumstellung in heutiger Form wurde in der Schweiz 1981 eingeführt seither stellen die Menschen hierzulande die Uhren am letzten Sonntag im März eine Stunde vor und am letzten Oktober-Sonntag wieder eine Stunde zurück.

Der Nutzen davon ist umstritten. Laut einer Studie in Deutschland knipsen die Menschen wegen der Zeitumstellung im Sommer tatsächlich abends seltener das Licht an – im Frühjahr und Herbst wird jedoch morgens mehr geheizt.

Ausserdem sehen Mediziner Gesundheitsrisiken. Schlafforscher warnen, empfindsame Menschen könnten Probleme mit dem zeitlichen Hin und Her haben – samt Schlafstörungen und Appetitlosigkeit.

Frühere Umfragen zeigen klares Bild

Frühere Umfragen – etwa in Deutschland – kamen zum Ergebnis, dass sich eine Mehrheit die Abschaffung der Zeitumstellung wünscht. In einer repräsentativen Studie des Forsa-Instituts im Auftrag der Krankenkasse DAK sprachen sich erst im März 73 Prozent der Befragten gegen das Umstellen der Uhren aus.

Mit dem Online-Fragebogen der EU wird sich zeigen, was ganz Europa dazu denkt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dany Schweizer (Dany Schweizer)
    Nachdem man einfach über die Entscheidung vom Bürger hinweg geschauft hat, eingeführt hat, will man nun sich demokratisch zeigen und Fragen? Naja vermutlich liegt es daran, dass man nun erkannt hat, was der Bürger damals schon gesagt hat. Zeitumstellung bringt nichts, unsinnig und unnötig Geld und Zeit verblödet. Aber dass der Server von Brüssel nicht in der Lage ist, die Masse zu bearbeiten? Ist ja nichts das Einzige, das sie nicht in der Lage sind zu bearbeiten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Arthur Meili (Arthur Meili)
    Punkt: Die einen lieben die Sommerzeit/Winterzeit und die anderen nicht! Jeder hat seine Privatgruende dazu. Eine Verschiebung um eine Stunde, innerhalb 6 Monaten, merkt man ueberhaupt nicht. Wieviele Leute machen Ferien in einer anderen Zeitzone und sind nicht krank geworden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sebastian Köhler (Tekk)
    Die Winterzeit abschaffen und die Somnerzeit beibehalten, ist für mich das einzige was Sinn macht, auch wenn die Winterzeit eigentlich die richtige wäre.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen