Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama Peinliche Lotto-Panne im deutschen Fernsehen

Vielleicht knallten in einigen deutschen Wohnzimmern am Mittwoch bereits die Korken – aus Freude über einen kleinen, vielleicht sogar den ganz grossen Lottogewinn. Vielleicht verpassten die Gewinner vor lauter Freude dann die Nachrichten im Anschluss. Dumm, denn die hatten entscheidende Neuigkeiten.

Legende: Video Lottopanne im ZDF abspielen. Laufzeit 01:00 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 04.04.2013.

Die Lottofee im ZDF hat am Mittwochabend möglicherweise einige Spieler zu vermeintlichen Millionären gemacht. Vermeintlich, weil die Ziehung im Nachhinein wegen eines technischen Fehlers für ungültig erklärt wurde. Wieviele Lottospieler sich zu früh freuten, ist nicht bekannt.

Zwei Kugeln spielten nicht mit

Bei der Ziehung am Mittwochabend, die traditionell im ZDF ausgestrahlt wird, waren nicht alle Kugeln in die Trommel gerollt. Zwei Kugeln blieben in der so genannten Schütte hängen – und zwar zunächst unbemerkt.

Der Fehler wurde erst nach dem Ende der Liveübertragung bemerkt, als die Kugeln aus der Trommel wie üblich nachgezählt wurden. Kurz darauf wurde in der  «heute»-Sendung im ZDF auf die Panne hingewiesen.

Wieso es zu dem Fehler kam, ist bislang unklar. «Wir überprüfen jetzt das Gerät», sagte ein Sprecher der zuständigen Lottogesellschaft. Nach seinen Worten hatte bei der üblichen Probeziehung zuvor alles noch einwandfrei geklappt. Eine ähnliche Panne mit falsch bekanntgegebenen Zahlen sei in den fast 60 Jahren Lottogeschichte noch nicht vorgekommen.

Die Ziehung wurde direkt im Anschluss wiederholt und funktionierte dann einwandfrei. Millionär wurde dabei allerdings niemand.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.