Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama Politikerin stillt Baby im Parlament Islands

Für die isländische Abgeordnete Unnur Bra Konradsdottir ist das öffentliche Stillen die «natürlichste Sache der Welt». Und viele auf der Insel sehen das genau gleich.

Legende: Video Parlamentarierin stillt Baby abspielen. Laufzeit 00:13 Minuten.
Aus News-Clip vom 13.10.2016.

Die Geburt des Nachwuchses war für die Parlamentarierin Unnur Bra Konradsdottir bestimmt kein Grund, zu Hause zu bleiben. Das Baby kommt einfach mit ins Abgeordnetenhaus in Rejkjavik.

Und hat das Baby Hunger und schreit, wird es gestillt, auch wenn sich die Mutter gleichzeitig zu einem Geschäft äussern will. So geschehen am Mittwoch: Konradsdottir schreitet zum Rednerpult, mit ihrem Baby an der Brust.

Das gab es laut isländischen Medien auch auf der Insel zuvor noch nie, aber ein Thema wurde die Sache erst, als internationale Medien darüber berichteten.

Für die Abgeordnete selbst ist das öffentliche Stillen die «natürlichste Sache der Welt». Ihre kleine Tochter habe sich von ihrer Rede nicht stören lassen. «Im Gegenteil, sie wäre gestört worden, hätte ich aufgehört, sie zu stillen, um zu sprechen», meinte die Mutter von drei Kindern.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Käppeli (thkaepp)
    Lasst die Isländer Tun und Lassen wie sie wollen. Auch die Schweizer sollten sich dies in vielen Belangen nicht nehmen lassen. Es geht um Souveränität. Abgesehen davon, ist das Stillen in der Öffentlichkeit in vielen Kulturen ganz normal. Sogar hier im stockkatholisch geprägten Guatemala, wo von vielen die Sexualität sehr prüde gehandhabt wird. Allen voran der indigenen Bevölkerung. Dazu kommt, dass die Stillzeit im Gegensatz zu den Industrieländern weitaus länger durchgezogen wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beppie Hermann (Eine rechte Grüne)
    Das gibt Leben in die Bude! Das könnte ich mir hier überhaupt nicht vorstellen. Hatte letztes Jahr ein junges Paar mit Nachwuchs zum Essen. Der Säugling hat auch mitgegessen, liegend...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nicole Meier (Oliv)
    Endlich. Etwas so Natürliches wie das Stillen wird ganz natürlich, unkompliziert und unverkrampft gehandhabt und ganz offensichtlich nicht nur von der Politikerin sondern auch von den Männern. Dort herrscht, wie es aussieht, ein viel weniger gestörtes Verhältnis zum Weiblichen/ Mütterlichen - es wird als natürlich empfunden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen