Zum Inhalt springen
Inhalt

Prinz Charles wird 70 So tickt der künftige britische König

Legende: Video Ein Thronfolger mit Höhen und Tiefen abspielen. Laufzeit 03:17 Minuten.
Aus Glanz & Gloria vom 14.11.2018.

Der britische Thronfolger Prinz Charles ist bei Weitem nicht das beliebteste Mitglied der britischen Königsfamilie. In der neuesten «YouGov»-Befragung kommt er nur auf Platz 7. Viel populärer sind bei den Briten seine Söhne Prinz Harry (Platz 1) und Prinz William (Platz 3), sowie seine Mutter, Queen Elisabeth (Platz 2).

Gruppenbild von Prinz Charles seinen Kindern, Enkeln und Gattin Camilla.
Legende: Happy birthday, happy family Der Palast hat am Mittwoch das offizielle Geburtstagsfoto von Prinz Charles veröffentlicht. Auf dem Schoss von Charles sitzt dessen Enkel Prinz George (5). Instagram/theroyalfamily

Nicht zufällig publiziert der Palast am Geburtstag von Charles ein Bild, das ihn als sympathischen Opa und Vater zeigt. Und auch eine Sonderedition von Briefmarken zu seinem 70. Geburtstag zeigt Charles mit seinen beliebten Söhnen William und Harry.

Tiefpunkt in den 90er-Jahren

Inzwischen zollen viele Briten Prinz Charles Respekt – insbesondere wegen seines Engagements für den Umweltschutz. Doch dies war nicht immer so: Einen Tiefpunkt in der Popularitätskurve erreichte Charles, als pikante Details aus der Beziehung mit seiner Dauergeliebten Camilla an die Öffentlichkeit gelangten. Als Prinzessin Diana 1997 – ein Jahr nach der Scheidung von Charles – bei einem Unfall mit ihrem Geliebten in Paris starb, mischten sich beim Volk Trauer und Wut.

Politisches Engagement

Regelmässig schreibt Prinz Charles Briefe an die britische Regierung mit seinen politischen Ideen. Er setzt sich für umweltfreundliche Landwirtschaft ein und ist ein leidenschaftlicher Klimaschützer.

In die Politik einmischen darf sich Charles als König aber nicht mehr. Das wolle er später als Monarch auch beherzigen, betonte er in einer BBC-Dokumentation zu seinem 70. Geburtstag. Ihm sei völlig klar, dass er dann nicht mehr so agieren könne wie jetzt: «So dumm bin ich nicht», sagte Charles dem Sender. Es handele sich doch schliesslich um zwei völlig verschiedene Rollen.

Hobby-Gärtner

Im Garten seines Anwesens Clarence House mitten in London pflanzt Prinz Charles ökologisch Gemüse an. Wie viel Zeit er hat, selber zu Schaufel und Gartenschere zu greifen, ist allerdings fraglich.

Ein royaler Chrampfer

Charles gilt als sehr fleissiger Royal, der seiner betagten Mutter viele Termine abnimmt. Fast 100 Länder besuchte er bereits; erst kürzlich war er mit Camilla in Westafrika.

Gemäss Royal-Experten hat kein anderes Mitglied der Königsfamilie jedes Jahr so viele offizielle Verpflichtungen wie Charles. Wie Prinz Harry in einem Interview mit BBC verrät, sitzt Charles fast täglich bis Mitternacht an seinem Schreibtisch – manchmal schlafe er gar auf seinen Dokumenten ein.

Prinz Charles als kleiner Junge mit seiner Mutter der Queen.
Legende: Thronfolger im Wartestand: Seit den 1950er-Jahren regiert Charles' Mutter Queen Elisabeth II. Keystone

Der älteste Thronfolger

Im zarten Alter von drei Jahren ist Prinz Charles offiziell auf den ersten Platz der Thronfolge in Grossbritannien gerückt – 1952 wurde seine Mutter Elisabeth Königin. Aktuell ist Charles der älteste Anwärter auf einen Königsposten weltweit.

Prinz Charles und die Schweiz

Der britische Thronfolger war und ist immer wieder zu Besuch in der Schweiz: offiziell und inoffiziell. Ob mit süssen 14 Jahren in den Winterferien in Scuol (GR) oder 1979 als offizieller Gast der Zürcher «Toni»-Molkerei. Zum letzten Mal besuchte er im Mai diesen Jahres die Schweiz: Die Gemeinde Klosters, wo er immer wieder Skiferien macht, hat zu seinen Ehren einen öffentlichen Empfang organisiert.

Abgabekategorien Arzneimittel ab 1. Januar 2019

KategorieA Verschreibungspflichtig
B Verschreibungspflichtig
D Nicht Verschreibungspflichtig
E frei verkäuflich
Abgabestelle/n
Arztpraxis, Apotheke
Arztpraxis, Apotheke
Drogerien, Apotheke
Detailhandel
AbgabeEinmal auf ärztliche
Verschreibung
a) auf ärztliche Verschreibung
b) persönliche Abgabe durch
Apotheker, dokumentiert
Nach Fachberatung
Ohne Fachberatung
DokumentationspflichtJaJaNeinNein
BeispielAntibiotikaBlutdruckmittel, Hustensäfte
Pflanzliche Arzneimittel
Hustenbonbons

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Künzi (Unbestimmt)
    Sie haben wirklich ein Herz für die Natur, die Engländer Royals. Wir verdanken Ihnen einiges. Da gibt es doch so einen Botanischen Garten bei London der so ziemlich alles übertrifft. Das kommt zu kurz im Bericht. https://youtu.be/cPvBS5dRi2k
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger (jolanda)
    Es könnte gut sein, dass der Sohn (Prinz Charles) der amtierenden Königin vor ihr stirbt und dann....! Mir kommt immer die Satire in den Sinn: "Als der 102 Jahre alte Mann zu seiner 101 Jahre alten Frau bei der Beerdigung ihres 79-jährigen Sohnes sagte: Siehst Du, ich sagte Dir ja schon immer, den bringen wir nicht durch..."!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von antigone kunz (antigonekunz)
    Ist denn die Queen am Sterben? oder ist es nur die Geburtstagseuphorie die da spielt? Schon wohltuend nicht blauburgenderblütig geboren worden zu sein und nicht in solchen endlosen Warteschlaufen gefangen zu sein. Zu Shakespeares Zeiten hatten Thronfolger deutliche kürzerer Lebenserwartungen, vor allem die zuoberst auf der Warteliste .....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen