Putin im Negligé: Polizei nimmt Museumschefin fest

Das ging zu weit: Ein Museum in St. Petersburg zeigte ein Gemälde von Kremlchef Wladimir Putin in Frauenunterwäsche. Die Museumsdirektorin wurde abgeführt.

Das Gemälde mit den nackten Putin und Medwedew. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bild des Anstosses: Wladimir Putin und Dmitri Medwedew (r.) in Frauenunterwäsche. Keystone

Der Kreml reagiert auf die Satire mit Putin: Zuerst wurde das Gemälde aus dem Museum entfernt und beschlagnahmt, dann die Direktorin des Museums verhaftet.

Tatjana Titowa sei in der Nacht von Uniformierten abgeholt worden, bestätigt Kurator Alexander Donskoi der Agentur Interfax. Erst am frühen Morgen sei sie nach einem Verhör wieder freigelassen worden. Die Polizei habe keine Angaben gemacht, was sie der Frau überhaupt vorwerfe, kritisierte Donskoi.

Ausstellung für G20-Gipfel

Das satirische Bild zeigt Präsident Putin mit Regierungschef Dmitri Medwedew im Negligé. Auch drei weitere Gemälde wurden beschlagnahmt.

Die Ausstellung «Herrscher», bei der die Bilder gezeigt werden sollten, war als künstlerischer Beitrag zum G20-Gipfel in St. Petersburg geplant. Dazu werden am 5./6. September auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama erwartet.