«Solar Impulse 2» hebt zum letzten Mal ab

Das Solarflugzeug «Solar Impulse 2» des Schweizers Bertrand Piccard ist in Kairo gestartet. Es ist das letzte Teilstück der Reise um den Globus. Laut Einschätzung des Teams ist die Etappe wegen des Wetters und der Thermik sehr kompliziert.

Video «Solar Impulse auf der Zielgeraden» abspielen

Solar Impulse auf der Zielgeraden

1:17 min, aus Tagesschau am Mittag vom 24.7.2016

Der Solarflieger «Solar Impulse 2» ist zur letzten Etappe seiner Weltumrundung aufgebrochen. Der Schweizer Abenteurer Bertrand Piccard startete am frühen Sonntagmorgen in Kairo und flog Richtung Abu Dhabi, wie sein Team mitteilte.

In Abu Dhabi hatte die «Solar Impulse 2» vor mehr als einem Jahr abgehoben. Das Team bezeichnet den letzten Flug als schwierigsten der insgesamt 17 Etappen. Neben Flugverbotszonen seien es vor allem die Wetterbedingungen und Thermiken, die den Überflug des Nahen Ostens so schwierig machten.

Karte der arabischen Halbinsel. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zwei bis drei Tage soll der Flug von Kairo nach Abu Dhabi dauern. zvg

Zweiter Anlauf für letzte Etappe

Der Flug von Kairo nach Abu Dhabi soll zwischen 48 und 72 Stunden dauern. Ein früher geplanter Aufbruch hatte letzten Sonntag wegen ungünstiger Wetterbedingungen in Kairo und einer Magenverstimmung Piccards verschoben werden müssen.

Die beiden Schweizer Abenteurer und Wissenschaftler André Borschberg und Piccard wollen mit der Erdumrundung für die Nutzung erneuerbarer Energien werben. Der aus Karbonfasern gebaute Flieger mit einer Spannweite von 72 Metern kommt ohne Treibstoff aus. Er verfügt stattdessen über mehr als 17'000 Solarzellen.

Neunmonatige Zwangspause auf Hawaii

Wegen einer defekten Batterie und ungünstigem Wetter musste «Solar Impulse 2» das Projekt, die Erde ohne einen Tropfen Treibstoff zu umrunden, letzten Sommer unterbrechen und auf Hawaii überwintern. Im vergangenen April ging die Reise schliesslich weiter. Das Vorhaben sollte ursprünglich in fünf Monaten gelingen.