Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Starke Regenfälle Weiterhin wenig wonniges Wetter

  • Seit Sonntagabend ist viel Regen gefallen und liess Bäche und Flüsse ansteigen.
  • Gemäss der Kapo St. Gallen gab es da und dort «Wassereinbrüche in Liegenschaften».
  • Bis am Mittwochmorgen ist keine Änderung in Sicht

Der Dauerregen in der Nacht hat in der Ostschweiz an mehreren Orten zu Überschwemmungen geführt. Im Kanton St. Gallen musste laut Angaben der Polizei in sieben Gemeinden die Feuerwehr ausrücken – vor allem weil Wasser in Häuser eingedrungen war.

Unter anderem betroffen von den Überschwemmungen war die Stadt St. Gallen. In Amden trat zudem ein Bach über die Ufer. Personen kamen laut Mitteilung der Polizei nach bisherigen Erkenntnissen nicht zu Schaden.

Niederschlag der letzten 24 Stunden

MESSSTATIONREGEN DER LETZTEN 24 STUNDEN
Klöntal Schwändeli/GL75.0 mm
Les Avants/VD61.1 mm
Benken / Doggen/SG59.0 mm
Gais Zellweg/AR58.0 mm
Steingletscher/BE55.2 mm
Urnäsch/AR54.7 mm
Innerthal/SZ52.9 mm
Altstätten/SG52.4 mm
Starkenbach/SG51.9 mm
Siebnen/SZ51.6 mm
St. Gallen/SG50.1 mm

Im Osten und in der Zentralschweiz fällt bis am Mittwochmorgen nochmals rund 10 Millimeter Niederschlag. In den Teilen der Ostschweiz und in Nordbünden regnet es wiederholt, so sind lokal 30 Millimeter möglich.

Kein Zuviel an Wasser

Das Tief zieht sehr langsam von den Alpen weg Richtung Tschechien. Es hat von Montag bis Dienstagabend Regenwolken zu den Alpen geführt, die sich hier richtig ausregnen konnten. Die erwarteten Regenmengen sind beachtlich, aber nicht extrem.

In wie weit Hochwassergefahr besteht, hängt nach Auskunft der Meteorologen von der Grösse des Gewässers ab. Kleinere Bäche und Flüsse können bis Mittwoch grössere Wassermengen führen und lokale Ausuferungen sind möglich, beispielsweise an der Thur. Grosse Gewässer wie der Rhein steigen zwar etwas an, werden die Wassermassen aber problemlos aufnehmen können. Und der Bodensee hat einen Pegel, der tiefer als das langjährige Mittel ist, da ist noch viel Platz im See.

Kaum Erdrutsche

Mit dem anhaltenden Regen werden die Böden in den Voralpen gesättigt, ganz lokal sind einzelne Erdrutsche möglich.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.