Stinkende Wolke zieht über Frankreich

Ein Chemieunfall in Nordfrankreich verstetzt das ganze Land in Panik. Unter dem Gestank leidet gar der Süden Englands.

Video «Chemieunfall bei Rouen. (unkommentiert)» abspielen

Chemieunfall bei Rouen. (unkommentiert)

0:16 min, vom 22.1.2013

In der französischen Hauptstadt halten sie Leute die Nase zu. Schuld daran ist eine stinkende Wolke aus einer Chemiefabrik im 130 Kilometer entfernten Rouen.

Die Gaswolke war bereits am Montagvormittag nach einer Reaktion in der Chemiefabrik Lubrizol ausgetreten.

Als Folge der stinkenden Methylmercaptan-Wolke wurde das Fussballspiel Rouen gegen Marseille abgesagt und Frankreichs Umweltministerin vom Gipfel in Berlin zurückbeordert.

Stinkende, aber harmlose Wolke

Tausende besorgter Franzosen riefen bei Notfalldiensten und Spitälern an, um sich den fauligen Geruch zu beschweren. Nach Behördenangaben stinke die Wolke zwar, sei aber ungefährlich.

Auch Südengland blieb vom Gestank nicht verschont, starke Winde haben die Wolken über den Ärmelkanal getrieben.

Grund für den Chemieunfall war nach Angaben von Rettungsdiensten eine «Reaktion» in einem Ofen der Lubrizol-Fabrik, die der Holding Berkshire Hathaway des US-Geschäftsmanns Warren Buffett gehört. Der Unfall sei noch nicht völlig beendet, sagte eine Unternehmenssprecherin.