Stundenlanges Warten am Gotthard

Bereits am Samstag sorgte der erste Rückreiseverkehr auf der Südseite der Röhre für längere Kolonnen von bis zu zehn Kilometern. Am Sonntagmorgen hat sich die zweite grosse Reisewelle Richtung Norden auf bis zu 14 Kilometern gestaut. Es entstanden Wartezeiten von rund zweieinhalb Stunden.

Autokolonne Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auf bis zu 14 Kilometern staute sich der Verkehr am Sonntag vor dem Gotthard-Südportal. SRF/Beat Kälin

Die Wartezeiten im Überblick

  • Zeitverlust vor Gotthard-Südportal von gegen zwei Stunden
  • Zeitverlust vor San-Bernardino-Tunnel von gegen eine Stunde

Auf der Gotthardautobahn stand der Rückreiseverkehr aus dem Süden vor dem Gotthard-Südportal laut Viasuisse am Sonntag auf bis zu 14 Kilometern. Grund für die Verkehrsüberlastung ist das Ende des langen Auffahrtswochenendes und der Frühlingsferien insbesondere im Kanton Zürich und in Holland.

Stau bis nach Mitternacht

Zusatzinhalt überspringen

Verkehrsinformationen

Staukarte von Viasuisse

viasuisse

Die aktuellen Verkehrsinformationen von viasuisse finden Sie hier.

Auch im Verlauf des Abends brauchte es auf der A2 noch Geduld. Auch dann noch betrug die Wartezeit zwischen Biasca und der Raststätte Stalvedro gegen drei Stunden.

Der Verkehrsinformationsdienst ging am Sonntagabend davon aus, dass der Stau sich erst nach Mitternacht auflösen würde. Er empfahl die A13 über den San Bernardino als Ausweichroute in Richtung Zürich und Basel.

Allerdings wurde am frühen Abend auf der A13 zwischen Bellinzona und dem San-Bernardino-Tunnel ein Zeitverlust von gegen zwei Stunden gemeldet.

Mehrverkehr auch auf der Schiene

Auch die SBB hatte sich auf zahlreiche Auffahrtsausflügler eingestellt. Zwischen Mittwoch und Sonntag stellte sie rund 16'200 zusätzliche Sitzplätze zur Verfügung. Ins Tessin und ins Wallis verkehrten fünf Extrazüge. Verschiedene reguläre Züge wurden mit zusätzlichen Wagen verlängert.

Sendungsbezug: Verkehrsmeldungen SRF 4 News