Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama Tote Hose – Kasachstan will keine sexy Frauenunterwäsche

Harte Zeiten für Kasachstans Männer: Weil der Staat ein Importverbot für Synthetik-Unterwäsche erlassen hat, sind sexy Dessous erst einmal passé. Doch die Frauen wollen sich damit nicht abfinden.

Legende: Video Kasachinnen protestieren gegen Sperre (unkomm.) abspielen. Laufzeit 00:20 Minuten.
Aus News-Clip vom 18.02.2014.

Frauen in Russland, Kasachstan und der Ukraine dürfen sich bald nicht mehr in synthetische Unterwäsche hüllen. Die drei Länder haben ein Import- und Verkaufsverbot gegen Höschen und BHs verhängt, welche weniger als sechs Prozent Baumwolle enthalten.

Kasachstans Frauen gingen am Sonntag auf die Strasse, um gegen das Verbot zu protestieren. Sie stülpten Spitzenhöschen über ihre Köpfe und schrien lauthals «Freiheit für Höschen!». 30 Demonstrantinnen wurden dabei festgenommen und von der Polizei abgeführt.

Im Sommer tritt Verbot in Kraft

Frauen sowie Männer sehen in der Sperre ein weiteres Beispiel für eine fehlgeleitete Wirtschaftsstrategie dieser Länder. Ein Symbol ehemaliger sowjetischen Länder, so die Ansicht.

Am 1. Juli soll die Sperre in Kraft treten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Eddy Dreier, Burgdorf
    Die Sexualisierung der Gesellschaft nach amerikanischem Vorbild kann es nicht sein. Die Ami-Frauen zeigen sich überall halb nackt, was dem Männchen die Aussicht auf viel Sex gibt. In Wahrheit ist Amerika prüde. So kommst zu wenig und schlechtem Sex. Das frustriert. So sehr, das die Ami-Männchen überall auf der Welt alles nur noch zerstören wollen. Gemäss Psychologiebuch der Hass-Trieb. Das kann sich nicht die ganze Welt leisten, sonst bleibt von der Welt nix übrig.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von h. anni, zürich
    Ich verstehe die Aufregung der Frauen nicht. Diese Unterwäsche kann man auch aus Baumwolle produzieren. Ist 1. mindestens so sexy und 2. meiner Meinung nach auch viel hygienischer als dieser synthetische M**t. (Könnte allenfalls halt ein paar Rappen teurer werden, aber für uns Frauen kann es doch nie genug kosten, damit wir uns vor allem für uns selbst schön anziehen! Ich persönlich leiste mir nur Unterwäsche aus Spitze, alles 100% Baumwolle und ich fühle mich woooooooooooohl damit ;).)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen