Vorübergehend ging nichts mehr am Gubrist

Im Gubrist-Tunnel ist es zu mehreren Unfällen gekommen. Die Durchfahrt wurde in beiden Richtungen gesperrt. Im Stau steckte auch der Team-Bus der Kloten Flyers, welche auf dem Weg zum Cup-Final nach Bern waren.

Der Gubrist-Tunnel wurde am frühen Mittwochabend vorübergehend in beide Richtungen gesperrt. Der Verkehr staute sich auf der A1 laut der Verkehrsinformation des TCS auf mehreren Kilometern. Den Stau ausgelöst hatte kurz vor 17 Uhr ein Fahrzeugbrand. Verletzt wurde niemand.

In der Gubrist-Tunnelröhre Richtung Bern ereigneten sich zwischen 16.45 und 17 Uhr mehrere Unfälle. Dies sagte eine Sprecherin der Kantonspolizei Zürich.

Kloten Flyers haben Verspätung

Aus einem der Fahrzeuge sei danach Rauch ausgetreten. Vorsorglich habe man beide Röhren gesperrt, sagte die Sprecherin weiter. Über die Unfallursache konnte sie keine Angaben machen.

Im Stau stecken blieb unter anderem auch der Team-Bus der Kloten Flyers, wie SRF Sport berichtete. Der Cup-Final gegen den SC Bern musste deshalb um eine Viertelstunde verschoben werden.

Die Klotener erreichten die PostFinance-Arena verspätet.
Dank einer aufgebotenen Polizei-Eskorte hielt sich die Verspätung aber in Grenzen, so dass der Spielbeginn nur um eine Viertelstunde herausgezögert werden musste.