Welchen Kurs «Irma» nehmen könnte

Satellitenbild des Hurrikans Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein Schneise der Zerstörung: Wo «Irma» als nächstes wütet, versuchen Experte voraus zu sagen. Keystone

Die Karibikinseln hat «Irma» schon verwüstet, an Puerto Ricos Hauptstadt schrammte das Zentrum des Hurrikans mit 225 Kilometern Abstand vorbei. Wie es weiter geht, das haben die Experten des US-Hurrikanzentrums berechnet. Aber Vorsicht: Die Voraussagen werden ungenauer, je weiter sie in die Zukunft gehen.

Donnerstag 20 Uhr Ortszeit (Freitag 2 Uhr MESZ): «Irma» könnte die britischen Turks- und Caicosinseln erreicht haben. Setzt «Irma» den bisherigen Kurs fort, würde der Sturm dann weiter Richtung Nordwesten und sich zwischen den Bahamas und der Nordküste der Dominikanischen Republik und Haiti bewegen.

Freitag 20 Uhr Ortszeit (Samstag 2 Uhr MESZ): Der Sturm könnte sich nördlich von Kuba befinden. In den darauf folgenden 24 Stunden zieht «Irma» den Prognosen zufolge dann weiter im Norden von Kuba in Richtung Florida.

Samstag um 20 Uhr (Sonntag 2 Uhr MESZ): Die ersten Ausläufer des Hurrikans könnten den US-Bundesstaat erreichen.

Sonntag 20 Uhr Ortszeit (Montag 2 Uhr MESZ): Das US-Hurrikanzentrum rechnet damit, dass sich der Sturm auf der Höhe der Stadt Palm Beach befindet.

Montag 20 Uhr Ortszeit (Dienstag 2 Uhr MESZ): «Irma» könnte sich entlang der US-Ostküste bis zur Grenze der Bundesstaaten Georgia und South Carolina bewegt haben.

Bildlegende:Hurrikan Irma nimmt nun Kurs auf Haiti und soll am Wochenende Florida erreichen (Ortszeit). National Hurricane Service

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Irma braust über die Karibik hinweg

    Aus Tagesschau vom 7.9.2017

    Der Hurrikan Irma hat in der Karibik schwere Schäden angerichtet. Mindestens zehn Personen sind ums Leben gekommen. Der Sturm nimmt Kurs auf Haiti und Florida.