Wenn der Baggerzahn auf das Mammut stösst

Freude herrscht bei Zugs Archäologen: Bei Bauarbeiten in Rotkreuz finden die Arbeiter einen Mammutstosszahn.

Der gefundene Mammutstosszahn. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Mammutstosszahn ist rund 1,90 Meter lang. kanton zug

Bei Bohrungen für ein neues Bürogebäude in Rotkreuz (ZG) sind Arbeiter auf einen Mammutstosszahn und Knochen gestossen, die ebenfalls von einem Mammut stammen dürften.

Der Mammutstosszahn ist auf einer Länge von rund 1,90 Meter erhalten. Ursprünglich dürfte er aber deutlich mehr als 2 Meter gemessen haben, teilte das Amt für Denkmal und Archäologie mit.

Tier lebte vor 20'000 Jahren

Auch die gefundenen Knochen seien sehr gross. Das Fragment einer Beckenschaufel misst noch 70 Zentimeter. Die Ende Juli entdeckten Stücke sind sehr gut erhalten. Nach einer vorläufigen Schätzung dürfte das Tier vor rund 20'000 Jahren gelebt haben.

Die Knochen und der Zahn werden vorläufig im Amt für Denkmalpflege und Archäologie kühl und im Wasser gelagert. Nach ihrer Dokumentation und detaillierten Untersuchung gehen sie ans Kantonale Museum für Urgeschichte. Dort wird entschieden, wie sie konserviert werden, und in welchem Rahmen sie ausgestellt werden können.