Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama Wenn tausend Roboter tanzen

Die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro ziehen in diesen Tagen die gesamte Aufmerksamkeit der Sport-Welt auf sich. Dabei wurde in China gerade ein Weltrekord regelrecht pulverisiert: Im Roboter-Synchrontanz! Aber schauen Sie selbst.

Legende: Video Qingdao, China abspielen. Laufzeit 00:36 Minuten.
Aus News-Clip vom 09.08.2016.

540 synchron tanzende Roboter hatten bisher den Guinness-Weltrekord in dieser «Disziplin» gehalten. Nun haben im chinesischen Qingdao rund 1000 kleine Männchen des Unternehmens Ever Win Company diesen deutlich übertroffen. Lediglich einige wenige von ihnen «streikten».

Die knapp 44 Zentimeter grossen Roboter mussten sich für den Weltrekord während einer Minute synchron bewegen. Um die einwandfreie Steuerung über ein einziges Smartphone sicherzustellen, waren sie gegen andere bluetooth- und Radiofrequenzen abgeschirmt worden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Käppeli (thkaepp)
    Naja, der Anblick von Roboter in einer Fertigungsstrasse (z.B. Autoindustrie) ist unterhaltsamer, da insgesamt viel komplexer. Zudem erinnert der Auftritt dieser, dem Mensch nachempfundenen Maschinen, eindrücklich an die fortwährenden Bestrebungen unsereins selber gleichgeschaltet zu überwachen und steuern. Nach Mechanisierung die „intelligente“ Automatisierung. Vom Verlust Millionen Arbeitsplätzen und der sozialen Sprengkraft gar nicht zu reden. Modern Times von Charlie Chaplin lässt grüssen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen