Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Panorama Wie das Original: Milliardär baut Titanic nach

Es war eine Jahrhundert-Katastrophe, eine Niederlage für die damaligen Ingenieure: Der Untergang der Titanic im April 1912. Dennoch: Das Schiff fasziniert auch Jahrzehnte nach dem Desaster. 2018 soll eine exakte Kopie der Titanic in See stechen.

Die Tragödie des Titanic-Untergangs von 1912 schlägt auch Jahrzehnte später noch Wellen. Sei es in preisgekrönten Hollywood-Filmen oder in mehreren Versuchen, das Schiff nachzubauen.

Einen solchen Versuch unternimmt nun auch der australische Milliardär Clive Palmers. Seine Idee: Ein massstabgetreuer Nachbau der legendären Titanic. Einziger Unterschied: Der Rumpf wird aus Stabilitätsgründen vier Meter breiter sein.

Das Steuerrad der Titanic II ist nur Attrappe. Digitale Navigation und ein Radar sorgen für unfallfreie Fahrt. Und das Schiff erhält ein zusätzliches Deck mit Sicherheitsbooten.

Das Feeling von 1912 wird unter anderem durch die Einteilung in Klassen aufrechterhalten. Sogar eine dritte Klasse wird es an Bord der Titanic-II geben.

Die Jungfernfahrt von Jiangsu in China nach Dubai ist für 2018 geplant. Platz haben werden 2400 Passagiere, umsorgt von 900 Crew-Mitgliedern.

Bildvergleich

Regler nach links verschiebenRegler nach rechts verschieben
Legende:Sechs Fuss tief: Die Messskala von 1912 zeigt an, wie tief der Pool damals war.

Bildvergleich

Regler nach links verschiebenRegler nach rechts verschieben
Legende:Auch der Treppenaufgang im Inneren: Exakte Kopie des opulenten Originals von 1912.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Karl Paul  (Karl Paul)
    Na ja, es gab ja bereits eine "Kopie" der Titanic, das praktisch identische Schwesterschiff mit dem Namen Olympic. Im Gegensatz zur Titanic, war die Olympic bis 1935 im Dienst, wurde dann verschrottet und die Inneneinrichtung versteigert. Stapellauf war am 20. Oktober 1910, bei der Titanic war es am 31. Mai 1911.
  • Kommentar von Hans Haller  (panasawan)
    Soll dieser Nachbau dann auch....! Na ja die Titanic war ja auch unsinkbar, bis sie gesunken ist.
  • Kommentar von Alex Bauert  (A. Bauert)
    Welcher Milliardär baut den Eisberg nach? ;-) Werden die Schotten wie beim Original ausschliesslich quer eingebaut, so dass eine aufgerissene Seitenwand wieder zum Sinken führt?