Breite Kritik an neuem Song Xavier Naidoo muss sich rechtfertigen

Eine brisante Textpassage eines Songs der «Söhne Mannheims» sorgt in Deutschland für Wirbel. Sänger Xavier Naidoo versucht nun zu beschwichtigen.

Xavier Naidoo Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Xavier Naidoo: «Viele Menschen haben das Gefühl, dass sie von Gesellschaft, Wirtschaft und Politik nicht mehr mitgenommen werden.» Keystone

Musiker Xavier Naidoo (45) hält den umstrittenen Song «Marionetten» seiner Band Söhne Mannheims für missverständlich. Es handle sich «um eine zugespitzte Zustandsbeschreibung gesellschaftlicher Strömungen», so der Musiker am Dienstagmorgen auf Facebook. Diese Beschreibung sei «bewusst überzeichnet». «Das mag missverständlich gewesen sein», räumte Naidoo ein.

Politiker als Hochverräter bezeichnet

Im umstrittenen Lied «Marionetten» heisst es über Politiker unter anderem: «Teile eures Volks nennen euch schon Hoch- beziehungsweise Volksverräter.» Dies hatte zu massiver Kritik geführt.

Die Mannheimer SPD forderte eine Erklärung. «Es ist uns absolut unverständlich wie die ‹Söhne Mannheims› mit ihrer Bandgeschichte, ihrer Zusammensetzung und ihrem Status als Multikulturband solche Texte verfassen und veröffentlichen können», erklärte der Kreisvorsitzende Wolfgang Katzmarek am Wochenende. Der Radiosender «Bremen Vier» sagte zudem die Kooperation bei einem Konzert der Gruppe am 13. Mai ab.