Zu kurze Startbahn – Dreamlifter kann trotzdem starten

Ein Flugzeug landet auf einem falschen Flughafen - das Problem: die Startbahn ist zu kurz. Der Start wird zum heiklen Manöver.

Ein riesiges Frachtflugzeug vom Typ Boeing-«Dreamlifter» ist auf dem falschen Flughafen im US-Staat Kansas gelandet. Das Problem: Die Piste ist eigentlich zu kurz für ein so grosses Flugzeug.

Nervenspiel verläuft glimpflich

Nach stundenlangen Berechnungen hob der umgerüstete 747-Jumbo-Jet dennoch wieder erfolgreich vom kleinen Jabara Provinzflughafen in der Nähe der Stadt Wichita ab. Wie der TV-Sender CNN berichtete, landete er nur wenige Minuten später am eigentlichen Zielflughafen. Dieser liegt weniger als 20 Kilometer entfernt.

Ein voll beladener «Dreamlifter» benötigt zum Start eine Startbahn von etwa 2800 Metern. Doch weil der Flieger auf seinem Weg von New York bereits viel Treibstoff verbraucht und dadurch Gewicht verloren hatte, reichte die Startbahn von knapp 1900 Metern aus. Gute Wetterbedingungen kamen hinzu.

Keine Zuschauer

Ingenieure hatten nach der Landung am Mittwochabend die ganze Nacht Berechnungen angestellt, ob sich der Koloss auf der kurzen Strecke in die Lüfte heben würde, sagte eine Flughafensprecherin laut CNN. Das Flugzeug hatte Bauteile für Flugzeuge geladen.