Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama Zürich – teuer, teurer, fast am teuersten

Die Aufhebung des Euro-Mindestkurses hat Zürich auf den zweiten Platz der teuersten Städte der Welt katapultiert. Spitzenreiterin ist aber nach wie vor Singapur. In der Top-Ten-Liste der teuersten Städte weltweit gibt es eine weitere Schweizer Stadt.

Ein Frau sitzt auf einer Bank und blickt von der Waid über die Zürich. Im Hintergrund wartet das Alpenpanorama auf. (keystone)
Legende: Für die Analyse wurden in den teuren Städten der Welt 160 Produkte und Dienstleistungen verglichen. Keystone

Der neue Report zu den teuersten Städten der Welt zeigt: Zürich ist fast das teuerste Pflaster weltweit – und gar die teuerste Stadt Europas.

Das teure Leben in Zürich hat die Schweizer Metropole in der Rangliste der britischen Analyse-Firma «Economist Intelligence Unit» vom vierten (2015) auf den aktuell 2. Platz der teuersten Städte der Welt katapultiert. Genf ist noch kräftiger vorgerückt – von Platz 7 (2015) auf Platz 4.

Die Analysten schreiben dazu: «Die Entkopplung des Schweizer Franken vom Euro sowie strukturell hohe Einkommen und Preise bedeuten: Zürich und Genf wetteifern weiter um den wenig beneidenswerten Titel ‹Teuerste Stadt Europas›.»

Spitzenreiter weltweit bleibt der südostasiatische Stadtstaat Singapur. Dort kann allein die Miete für eine 100-Quadratmeter-Wohnung an guter Lage leicht 5000 Franken übersteigen.

Die zehn teuersten Städte der Welt

Rang
Stadt
LandPlatzierung 2015
1SingapurSingapur1
2ZürichSchweiz4
2HongkongHong Kong
9
4GenfSchweiz7
5ParisFrankreich2
6LondonGrossbritannien
11
7New York
USA21
8KopenhagenDänemark8
9SeoulSüdkorea9
10Los Angeles
USA27

Für den Report wurden Preise für mindestens 160 Produkte und Dienstleistungen verglichen, darunter Brot, Wein und Benzin sowie Mieten, Transport, Privatschulen und Haushaltshilfen.

Die Autoren der Studie haben bei solchen Ranglisten meist im Blick, was Ausländer ausgeben müssen, die neu in diese Städte ziehen.

Aus den Spitzenplätzen hinausgefallen sind Tokio und Osaka in Japan. Das liege an der Abwertung des Yens, schreiben die Autoren. Die Städte liegen nun auf den Plätzen 11 und 14.

Auch die billigsten Städte wurden ermittelt: Neu Delhi in Indien, Damaskus in Syrien und Caracas in Venezuela.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.