Neue Notrufzentrale 160'000 Notrufe im Aargau: Hier läuft der Draht heiss

Einblick in die Zentrale: Im Aargau landen Anrufe auf die Nummern 112, 117, 118 und 144 neu an einem Ort in Aarau.

Die wichtigsten Fakten in Kürze:

  • Die neue gemeinsame Notrufzentrale steht im Telliquartier in Aarau, im Kommando der Aargauer Kantonspolizei (Erweiterungsbau).
  • Gekostet hat der Bau knapp 39 Millionen Franken.
  • Hier laufen die Nummern 112, 117, 118 und 144 zusammen (vorher waren es drei Standorte: Kantonsspital Aarau, Polizeikommando Aarau, Verkehrsleitzentrale Schafisheim).
  • Pro Jahr kommen rund 160'000 Notrufe im Aargau zusammen.
  • Die Bauzeit betrug anderthalb Jahre und war nicht ganz einfach, weil die Bauarbeiter immer quer durch das Gebäude der Kantonspolizei gehen mussten und kontrolliert wurden.

Im Aargau ist die neue Zentrale für alle Notrufnummern seit Ende April in Betrieb. Nun hat sie der Regierungsrat offiziell an die Blaulichtorganisationen übergeben. Die neue Notrufzentrale ist im Erweiterungsbau des Polizeikommandos im Aarauer Telli untergebracht.

«  Der Aargau hat eine Pionierrolle. Es gibt nur ganz wenige Kantone, die eine solche Zentrale haben.  »

Peter Kaltenrieder
Hauptmann, Chef Kantonale Notfallzentrale

Nebst Polizei, Feuerwehr und Sanität profitieren auch der Kantonale Führungsstab und das Kantonale Katastrophen Einsatzelement von der Alarmierung via Notrufzentrale. Neu gibt es während 24 Stunden zwei Rettungssanitäter, die als Disponenten dafür schauen, dass Patienten rasch versorgt werden können.

Neue Notrufzentrale gut angelaufen

Die neue Notrufzentrale im Aargau ist bereits seit Ende April in Betrieb. Die Zusammenarbeit zwischen Polizei, Sanität und Feuerwehr Schulter an Schulter funktioniere bestens, sagen der Leiter der Notrufzentrale und der Kommunikationschef der Kantonspolizei gegenüber SRF. Man könne viel rascher reagieren und habe in einem Fall bereits erfolgreich ein Leben retten können, heisst es von beiden Seiten. Rund 60 Mitarbeiter arbeiten 24 Stunden im Schichtbetrieb. Je nach Tag sind mehr oder weniger Personen im Einsatz, am Wochenende mehr als zum Beispiel an einem Montagabend. Der Aargau setze weiterhin auf alle Notrufnummern, 112, 117, 118 und 144, weil das in den Köpfen der Bevölkerung verankert sei, sagte Polizeidirektor Urs Hofmann gegenüber SRF.