Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Aarau: Überfahrener Mann war zuvor schon angefahren worden

Anfang Januar ist ein 41-jähriger Mann in Aarau von einem Lieferwagen überrollt worden. Wie sich jetzt herausstellt, war der Mann offenbar zuvor angefahren worden. Nun sucht die Staatsanwaltschaft die Person, welche dafür verantwortlich ist.

Nach einem Verkehrsunfall in Aarau sucht die Aargauer Staatsanwaltschaft einen unbekannten Autolenker. Ein 41-jähriger Mann lag am 3. Januar frühmorgens mitten in der Stadt Aarau auf der Strasse und wurde dort von einem Lieferwagen überrollt. Das Opfer verletzte wurde dabei schwer verletzt.

Opfer wurde nicht nur vom Lieferwagen verletzt

Ein Ambulanzfahrzeug im Einsatz mit Blaulicht.
Legende: Der 41-jährige Mann wurde am Morgen des 3. Januar schwer verletzt ins Spital gebracht (Symbolbild). Keystone

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Aargau hat nun Ermittlungsergebnisse zu diesem Fall präsentiert. Und diese zeigen: Offenbar war der Mann zuvor angefahren worden. Die festgestellten Verletzungen seien mit grösster Wahrscheinlichkeit nicht durch den Lieferwagen verursacht worden, teilt die Staatsanwaltschaft am Freitag mit.

Dabei stützt sie sich auf umfangreiche Abklärungen des Instituts für Rechtsmedizin in Aarau und der Kantonspolizei Aargau. Die Ermittler gehen davon aus, dass zuvor ein «personenwagenähnliches Fahrzeug» gegen die rechte Körperseite des Mannes geprallt sei. Dieser habe zuvor wohl die Bahnhofstrasse überquert, so die Annahme.

Der Lenker habe danach die Flucht ergriffen. Nach dieser Kollision sei der Fussgänger mutmasslich zu Boden gefallen, heisst es. Der 41-Jährige sei wohl erst nachträglich vom Lieferwagen überrollt worden, den eine 27-jährige Frau gelenkt hatte.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.