Aarauer Stadtrat will Zukunft der Kaserne planen

Was soll mit der Aarauer Kaserne geschehen, wenn die Armee einmal dort auszieht? Mehrere Politiker im Aarauer Stadtparlament wollen genau dies wissen. Der Stadtrat unterstützt die Planung.

Gebäude der Kaserne Aarau Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Entstehen hier neue Wohnungen und Gewerberäume? Die Kaserne Aarau könnte umgenutzt werden. Wikimedia Commons/Bobo11

50‘000 Franken wollen mehrere Politiker für ein Konzept über die Zukunft der Kaserne Aarau ausgeben. Der Aarauer Stadtrat unterstützt diese Forderung, obwohl der Bund noch nicht einmal entschieden hat, ob die Kaserne auch wirklich zugeht. Für den Stadtpräsidenten Marcel Guignard ist das Gebiet zwischen dem Bahnhof und der Altstadt wichtig. Deshalb möchte er mit der Planung schnell vorwärts machen, sagte er gegenüber dem Regionaljournal von Radio SRF.

Der Stadtrat hat auch bereits mehrere Male darüber diskutiert, was auf dem Areal möglich ist. Die Debatte gehen von neuen Wohnungen über Räume für das Gewerbe bis hin zu kulturellen Angeboten. Vieles wäre möglich, sagte Guignard gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn weiter. Die Stadt sei zurzeit aber in einer Warteposition. Gegen einen Auszug der Armee aus der Kaserne werde man sich auf jeden Fall nicht gross wehren, so Guignard.

Der Bund hat angekündigt, bis Ende Jahr über die Kasernen in der Schweiz zu entscheiden. Dann ist auch klar, ob die Soldaten in Aarau bleiben oder ob künftig Zivilisten auf dem Areal wohnen.