Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Aargauer Behörden nehmen einem Tierquäler Pferde und Hunde weg

Es handelt sich um jenen Tierquäler, der im Jura 33 Pferde und Ponys ihrem Schicksal überlassen hat. Nun haben das Aargauer Veterinäramt und die Polizei auf dessen Hof in Gränichen 12 andere Pferde, 23 Hunde und diverse Kleintiere beschlagnahmt.

Die Hunde wurden beim Aargauischen Tierschutzverein untergebracht, die Pferde auf Stallungen in der Region verteilt.

Die Behörden werfen dem Mann «unrichtige Tierhaltung» vor. Das Departement Gesundheit und Soziales bestätigt am Mittwoch eine entsprechende Meldung von Tele M1.

Der Aargauer Pferdehalter sorgt derzeit für Schlagzeilen, weil er 33 seiner Pferde und Ponys auf einem Bauernhof im Kanton Jura platziert hat, finanziell für sie aber nicht mehr aufkommt. Tierschützer versuchen, den hungernden Tieren mit Futter zu helfen. Ermittlungen gegen den Mann laufen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von J.Baltensperger, Zürich
    ...dass im Wallis weitgehend das Bewusstsein für das Tierwohl fehlt wundert mich gar nicht - was ich auf den Weiden und in den Ställen gesehen haben ist erschreckend. Kühe zusammengepfercht den ganzen Tag in den eigenen Exkrementen ohne frisches Wasser. Schrecklich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen