Aargauer Faustballerinnen spielen auf europäischem Parkett

Die Faustballerinnen des STV Oberentfelden Amsteg traten am Wochenende beim Champions Cup in Jona an. Für die Spielführerin Sabrina Siegenthaler hat sich der Aufwand trotz mässigem Erfolg gelohnt. Denn schon die Teilnahme beim Turnier der besten acht Teams Europas ist keine Selbstverständlichkeit.

Eine Frau schlägt einen Ball Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Spielführerin Sabrina Siegenthaler bei einem Spiel ihres Vereins STV Oberentfelden Amsteg. zvg

Der Champions Cup ist im Faustball das, was im Fussball die Champions League ist. Die Teilnahme war deshalb für die Faustballerinnen vom STV Oberentfelden Amsteg etwas besonderes, auch wenn das Resultat nicht so gut wie erhofft ausfiel. «Wir hatten eine starke Gruppe», bilanziert Spielführerin Sabrina Siegenthaler das Abschneiden ihres Teams. Am Schluss kam das Team auf Rang sechs.

Mit den Teamkolleginnen an die WM

Der Aufwand habe sich gelont meint Sabrina Siegenthaler nach kurzer Überlegung. «Wir machen es, weil wir Spass haben», erklärt sie, da nehme man auch die teilweise weiten Reisen, wie beispielsweise nach Brasilien, in Kauf.

Dort wird Spielführerin Siegenthaler mit der Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft teilnehmen. Mit dabei sind auch vier ihrer Teamkolleginnen von Oberentfelden Amsteg. Der Aargauer Club stellt somit aktuell am meisten Nationalspielerinnen im Nationalkader.