Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Aargauer KMU haben wenig Interesse an China

Wie geschäftet man in China? Der Aargauische Gewerbeverband wollte die regionalen KMU für China begeistern. In Windisch wollte er eine Tagung durchführen zum Thema China. Nur hält sich das Interesse in Grenzen, die Tagung ist abgesagt.

Symbolbild, Flagge China
Legende: Die Aargauer KMU sind nicht interessiert an einer Wissensvermittlung über das Geschäften in China. Keystone

Das KMU-Forum China war an der Hochschule für Wirtschaft FHNW in Windisch geplant. Zusammen mit Partner aus der Wirtschaft wollte der Gewerbeverband die KMU für China begeistern. In den zwei Jahren zuvor fand das Forum statt. 2016 musste es nun aber abgesagt werden.

Die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) aus dem Aargau wollen offenbar nicht mit Experten und Wirtschaftsvertretern über China sprechen. Der Präsident des Aargauer Gewerbeverbandes, Kurt Schmid, ist überrascht, dass das Interesse bescheiden ist.

Die Gründe seien vielfältig. Es gebe kulturelle Hindernisse, sprachliche Barrieren und wenig KMU, die gute Erfahrungen gemacht hätten mit China, erklärt Schmid im Interview.

Der Markt in China sei auch für KMU wichtig, ist Kurt Schmid überzeugt. Die Produktionsbedingungen in China seien anders als in der Schweiz. Die KMU täten gut daran, über Geschäfte in China nachzudenken, findet Schmid.