Aargauer Polizei kontrolliert nach Street Parade 700 Fahrzeuge

Die Partynacht endete für viele Autofahrer mit einer Anzeige. Vor allem in den Baden und Bremgarten hat die Polizei kontrolliert – mit Erfolg.

Polizei kontrolliert Autofahrer. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Aargauer Kantonspolizei erwischte 19 Drogenkonsumenten. Keystone

Nach der Street Parade in Zürich hat die Polizei im Kanton Aargau die Verkehrsteilnehmer am Sonntag genau unter die Lupe genommen. Rund 700 Fahrzeuge wurden kontrolliert. Die Bilanz: Über 60 Verzeigungen und 43 Ordnungsbussen.

Zwei Personen wurden festgenommen. Von 124 durchgeführten Drogenschnelltests ergaben 19 ein positives Resultat, wie die Aargauer Kantonspolizei am Montag weiter mitteilte. Bei der Schwerpunktaktion an verschiedenen Stellen in den Bezirken Baden und Bremgarten stand die Fahrfähigkeit der Verkehrsteilnehmer im Zentrum.

Es gab unter anderem 19 Anzeigen wegen Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss sowie 19 Anzeigen wegen Fahrens in angetrunkenem Zustand oder Missachtung des Alkoholverbots bis 0,5 Promille.

Wegen Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden 12 Anzeigen verhängt. Bei der Kontrolle wurden auch zwei Personen wegen Widerhandlung des Ausländergesetzes festgenommen.

Auch die Kantonspolizei Bern hatte die Autofahrer auf der A1 nach der Street Parade kontrolliert. Zwölf Personen mussten ihre Führerausweise sofort abgeben. Die Polizei überprüfte nach eigenen Angaben vom Sonntag insgesamt 43 Fahrzeuge und 96 Personen.