Zum Inhalt springen

Header

Audio
Regierungsratskandidatur - auch eine Geldfrage?
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 23.04.2020.
abspielen. Laufzeit 01:37 Minuten.
Inhalt

Aargauer Wahlen 2020 Kleine Parteien verzichten auf Regierungsratswahlen

Regierungsratskandidaturen verschaffen Publizität. Dennoch mischen die Aargauer Kleinparteien im Herbst 2020 nicht mit.

Der Werbeeffekt: Regierungsratskandidaturen versprechen viel Aufmerksamkeit. Schliesslich hängen die Plakate der Kandidierenden wochenlang an jeder Strassenecke im Kanton. Die Zeitungen, Radio- und Fernsehstationen laden zu Interviews ein und auf Podien wetzen die Kandidierenden regelmässig die Messer. Weshalb verzichten die kleinen Aargauer Parteien freiwillig auf diese Werbung? Gerade sie könnten sie doch gut gebrauchen für die Wahlen ins Kantonsparlament, welche gleichzeitig stattfinden?

GLP: Die Aargauer Grünliberalen wären nur angetreten, wenn zwei Sitze im Regierungsrat frei würden. Nun, da lediglich SP-Regierungsrat Urs Hofmann sein Amt abgibt, lohne sich eine eigene Kandidatur nicht, sagt die Parteileitung. Bei den letzten Gesamterneuerungswahlen 2016 haben die Grünliberalen mit Ruth Jo Scheier noch eine eigene Kandidatin ins Rennen geschickt, allerdings ohne Erfolg.

EVP: Auch für die Aargauer EVP steht eine Regierungsratskandidatur nicht zur Debatte. Es sei länger her, seit man zuletzt auf eine eigene Kandidatur gesetzt habe, heisst es bei der Partei auf Anfrage. Die EVP hat verschiedene vergangene Wahlen analysiert und ist zum Schluss gekommen, dass sie als kleine Partei mit einem kleinen Wählerpotenzial kaum eine Chance hat. Ausserdem sei es auch eine Frage des Geldeinsatzes.

BDP: Wie die GLP und EVP winkt auch die Aargauer BDP bezüglich einer Regierungsratskandidatur ab. Ein solcher Wahlkampf sei sehr aufwändig, man habe letztes Jahr alles in die nationalen Wahlen investiert. Das sei eine riesige Leistung gewesen, die man nicht erneut stemmen könne. Irgendwann müsse man auch realistisch sein und akzeptieren, dass man keine Chance habe gegen die renommierten Parteien mit ihren vielen Wählerinnen und Wählern. Bei den Regierungsratswahlen vor vier Jahren scheiterte die BDP mit Maya Bally.

Der Stand der Dinge bei den grösseren Parteien

SVP
Die SVP schickt ihre beiden bisherigen Regierungsräte ins Rennen: Bildungsdirektor Alex Hürzeler (seit 2009) und Gesundheitsdirektor Jean-Pierre Gallati (seit Ende 2019).
SP Die SP will den Sitz von Urs Hofmann, der sein Amt abgibt, behalten. Kandidaturen haben angemeldet: Franziska Graf-Bruppacher (Stadträtin Aarau), Dieter Egli (Co-Fraktionschef) und Marco Hardmeier (Grossrat, ehem. Grossratspräsident und Parteipräsident). Das Nominationsverfahren läuft.
FDPFür die Freisinnigen kandidiert der bisherige Regierungsrat Stephan Attiger (seit 2013), welcher dem Departement Bau, Verkehr und Umwelt vorsteht.
CVPCVP-Regierungsrat Markus Dieth (seit 2017), der für die Aargauer Finanzen zuständig ist, will eine weitere Amtsperdiode anhängen.
GrüneDie Grünen wollen einen Sitz holen mit der Zofinger Stadträtin Christiane Guyer. Sie wollen nicht den Sitz der SP angreifen, sondern für das links-grüne Lager einen zweiten Sitz holen.

Regionaljournal Aargau Solothurn, 6.32 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen