Aargauische Pensionskasse «verdient» mehr Geld

Die Pensionskasse der Aargauer Staatsangestellten hat im letzten Jahr wieder mehr Geld mit ihren Anlagen verdient. Die Performance erreichte rund sieben Prozent. Damit erhöht sich auch der Deckungsgrad der Kasse, also das finanzielle Polster.

Die Aargauische Pensionskasse (APK) hat 2012 eine Performance von rund 7 Prozent erzielt. Damit verringerte sich die Unterdeckung. Der Deckungsgrad wird voraussichtlich 96 Prozent betragen.

Ein grosser Bildschirm an der Zürcher Börse zeigt Aktienkurse. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Pensionskasse hat mit ihren Anlagen (z.B. Aktien oder Immobilien) 2012 wieder mehr Rendite erzielt. Keystone

Bei der APK sind vor allem Staatsangestellte und Lehrpersonen versichert. Im Vergleich mit grossen Anlagestiftungen sei ein «ansprechendes Ergebnis» erreicht worden, teilte die APK am Donnerstag mit. Die definitiven Ergebnisse will die APK im April veröffentlichen.

Ende 2011 hatte der Deckungsgrad der Aargauischen Pensionskasse 92,4 Prozent betragen. Die APK zählte zu diesem Zeitpunkt 27'468 Versicherte sowie 8709 Rentnerinnen und Rentner. 187 Arbeitgeber waren der APK angeschlossen.