Zum Inhalt springen

Aargauische Suchthilfe «Wie lange kann Cannabis nachgewiesen werden?»

45'000 Besucher verzeichneten die Websites von ags im letzten Jahr. Besonders oft geklickt wurden Selbsttests.

 Cannabis in einer Hand
Legende: Keystone

Diese Frage wurde besonders häufig angeklickt: «Wie lange kann Cannabis nachgewiesen werden?» Die Antwort darauf finden Sie auf rauschzeit.ch, einer Webseite von Suchthilfe ags. Die Aargauer Suchtberatungsstelle betreibt seit mehreren Jahren sechs verschiedene Internetseiten. 2017 verzeichneten diese 45'309 Besucher, wie die Suchthilfe ags am Montag mitteilte.

Dieser Wert entspricht etwa gleich vielen Besuchern wie im Vorjahr, allerdings sind es etwa 25 Prozent mehr als noch vor fünf Jahren. Hans Jürg Neuenschwander, Geschäftsführer der Suchthilfe ags, zeigt sich mit diesem Resultat zufrieden.

Neben den Kontaktdaten der Suchthilfe und einigen einzelnen Fragen sind die Selbstests auf den Internetseiten der Suchthilfe ags besonders beliebt. Hans Jürg Neuenschwander: «Die Leute wollen wissen, wo sie stehen, also ob ihr Verhalten problemlos ist oder eher nicht.»

Neu Internetseite seit Dezember

Zusätzlich betreibt die Suchthilfe ags im Verbund mit anderen Organisationen die Websites «Spielsuchtberatung», «Forum Suchtmedizin Nordwestschweiz» und seit 1. Dezember 2017 «integrierte Suchtbehandlung Aargau». Diese drei Websites verzeichneten insgesamt 4‘183 Nutzerinnen und Nutzer.

Mit dem neuen Leistungsauftrag für die Elternbildung Aargau, welchen die Suchtprävention Aargau vom Departement Gesundheit und Soziales per 1. Januar 2017 erhalten hat, wurde die Website Elternbildung Aargau neu gestaltet. Erfreulich sei, dass bereits 4‘759 Nutzer/-innen dieses Angebot in Anspruch genommen haben.