AG SO: Gemeindeversammlungen diskutieren über Steuern

Unterentfelden hat kein Budget, weil die Steuererhöhung abgelehnt wurde. Oberbuchsiten entscheidet genau das Gegenteil. Und in Gretzenbach zahlen Unternehmen künftig weniger Steuern.

Unterentfelden hat noch kein Budget für 2014. Die Gemeindeversammlung lehnte den Voranschlag ab mit 123 Nein zu 100 Ja. Der Grund: Die Stimmberechtigten wollen die Steuern nicht erhöhen. Der Gemeinderat hatte mit dem Budget den Antrag gestellt, den Steuerfuss von 103 auf 110 Prozent zu erhöhen. Hingegen bewilligte die Gemeindeversammlung von Unterentfelden einen Beitrag von 110'000 Franken an die Sanierung der Kunsteisbahn in Aarau.

Geld Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Steuern rauf oder runter – ein ewiges Thema. Keystone

In Oberbuchsiten zahlen die Einwohner ab nächstem Jahr mehr Steuern. Der Steuerfuss steigt von 109 auf 115 Prozent. So entschied die Gemeindeversammlung vom Montagabend. Die Stimmberechtigten bewilligten die Steuererhöhung praktisch einstimmig.

Und in Gretzenbach müssen Unternehmen künftig weniger Steuern zahlen. Die Gemeindeversammlung entschied einstimmig, den Steuerfuss für juristische Personen massiv zu senken, nämlich von 145 Prozent auf 115 Prozent. Nun liegt Gretzenbach bei den Unternehmenssteuern im Durchschnitt des Kantons Solothurn.