Bergwerkfest in Herznach lockte über 5000 Besucher an

Das Fricktal hat seit diesem Wochenende eine neue Sehenswürdigkeit: Der Bergwerkstollen in Herznach ist wieder aufgegangen. 1967 war dieser geschlossen worden. Der Verein, der den Stollen wiedereröffnet hat, organisierte ein Bergwerkfest. Und dieses wurde rege besucht.

Blick auf das Festgeländer in Herznach, vorne rechts spielt eine Musikkapelle. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zwischen 5000 und 6000 Besucher kamen am Wochenende ans Bergwerkfest in Herznacht. ZVG

Auf 3000 zahlende Besucherinnen und Besucher hatte der «Verein Eisen- und Bergwerk» gehofft. So viele Menschen sollten das Bergwerkfest in Herznach besuchen. Diese Zahl wurde bereits am Sonntagmittag erreicht, erklärte Vereinspräsident Stefan Schraner auf Anfrage.

«Zählen wir die unter 16-Jährigen dazu, welche keinen Eintritt bezahlt haben, kommen wir auf 5000 bis 6000 Besucher», freute sich Schraner. Das Fest sei ein Erfolg geworden. Der Vereinspräsident glaubt fest daran, dass das Bergwerk Herznach künftig eine feste Sehenswürdigkeit und Touristenattraktion im Fricktal werden könne.

Von 1937 bis 1967 wurde in Herznach Eisenerz abgebaut. Danach wurde der Stollen verschlossen, geriet in Vergessenheit und verlotterte Stück für Stück. 2004 entstand dann der «Verein Eisen- und Bergwerk». Dieser sammelte Geld und stellte mit viel Freiwilligenarbeit ein Stück des Stollens wieder in Stand.