Aargauer Kunst 2016 Bilder, Skulpturen....und Fische: Das Aargauer Kunstjahr 2016

Vielseitig sei das Aargauer Kunstschaffen 2016, schreibt das Kuratorium, es zeichne sich durch eine erfinderische formale und thematische Vielfalt aus. Der Jahresüberlick präsentiert neue Werke von 72 regionalen Künstlerinnen und Künsltern, das beste der Aargauer Kunst 2016 – die Vielfalt ist gross.

Zusatzinhalt überspringen

Prämierte Künstler 2016:

Vier Künstlerinnen und Künstler erhalten vom Aargauer Kuratorium je einen Werkbeitrag von 30'000 Franken:

  • Patricia Bucher (Installation aus schwarzem Seil)
  • Thomas Hauri (grossformatiges Aquarell)
  • Dunja Herzog (Mixed-Media-Installation)
  • Aurelio Kopainig (Dreiteilige Zeichnungsserie)

Das Aargauer Kunsthaus in Aarau öffnet traditionsgemäss gegen Ende Jahr jeweils ein Schaufenster für regionale Kunstschaffende. Bei der mit «Auswahl 16» überschriebenen Ausstellung präsentieren ab Samstag 72 Künstlerinnen und Künstler ihre neusten Werke.

Bewerben für die Ausstellung konnten sich nur Kunstschaffende mit Wohnsitz im Kanton Aargau oder solche, die in besonderer Weise mit dem Kulturleben des Kantons in Beziehung stehen. Je eine Jury des Kunsthauses und des Aargauer Kuratoriums beurteilten unabhängig voneinander die eingegangenen Dossiers.

Auch dieses Jahr zeichne sich das regionale Kunstschaffen durch eine formale und thematische Vielfalt aus, schreibt das Aargauer Kunsthaus in einer Mitteilung vom Donnerstag. Das aktuelle Kunstschaffen sei frisch, überraschend und überaus erfinderisch.Gastkünstler der «Auswahl 16» ist der 1974 geborene Paul Takác. Er durchbreche mit seinen Arbeiten die Grenzen zwischen Bildhauerei, Malerei und Video, wird sein Schaffen vom Kunsthaus Aarau beschrieben. In seiner Ausstellung zeigt der Künstler Arbeiten, die sich mit «mentalen» Räumen beschäftigen.

Die Ausstellung «Auswahl 16» dauert bis am 1. Januar 2017. Im Rahmen der Vernissage vom Freitag übergibt das Aargauer Kuratorium die Werkbeiträge im Bereich Bildende Kunst und Performance.